Düren: Django Asül in Düren: Kabarettist auf Selbstfindungstrip

Düren: Django Asül in Düren: Kabarettist auf Selbstfindungstrip

Mit seinem neuen Programm „Paradigma“ gastiert der Kabarettist Django Asül am Montag, 11. März im Dürener „Komm“-Zentrum. Für ihn steht fest: So wie es ist, kann es auf keinen Fall weiter gehen. Deshalb sind ganz neue Sichtweisen gefragt. Das Programm wird eine unterhaltsame Reise ins Ich bieten.

Wie so manches Gute kommt auch das Wort Paradigma aus dem Griechischen. Es kann Beispiel oder Vorbild heißen. Oder aber Abgrenzung oder gar Weltsicht. Und je präziser die Sicht auf diese Welt, umso mehr wird deutlich: So geht es nicht weiter. Es braucht einen Paradigmenwechsel.

Die Parameter müssen neu eingestellt werden. Und so muss auch Django Asül sich fragen: Wie kriege ich die Kurve? Wie erreiche ich die nötige Nachhaltigkeit auf sämtlichen Ebenen? Wie kümmere ich mich besser um mein soziales Umfeld? Muss ich mein Interesse an Mitmenschen auch dadurch zeigen, indem ich ihnen permanent auf den Keks gehe?

Demokratie entpuppt sich endgültig als politischer Blindflug in Tateinheit mit finanziellem Größenwahn auf Pump. Mit dem neuen Werk „Paradigma“ unternimmt Django Asül erstmals eine Reise zum Ich — mit dem Ziel, in seiner eigenen Welt anzukommen.

Mehr von Aachener Zeitung