Pier: Dirk Huizing Nachfolger von Kurt Hinz

Pier: Dirk Huizing Nachfolger von Kurt Hinz

Sie haben im alten Pier direkt nebeneinander gewohnt, und sie sind auch im Umsiedlungsstandort Nachbarn. Da ist es fast logisch, dass sie auch auf einem Gruppenbild bei der offiziellen Amtseinführung nicht weit voneinander entfernt stehen. Dirk Huizing ist neuer Ortsvorsteher von Pier.

Er folgt auf Kurt Hinz, der sein Amt zum Jahreswechsel niederlegte.

Seit dem 2. Januar ist Huizing also nun Ortsvorsteher von Pier. die erste Amtshandlung hat er bereits hinter sich. „Ich habe bei der Deutschen Post einen Briefkasten beantragt. Wir haben nämlich noch keinen”, erklärte Huizing im Langerweher Rathaus und lachte.

Heinrich Göbbels, Bürgermeister der Gemeinde Langerwehe, hieß Huizing herzlich willkommen. „Sie sind Bindeglied zwischen Bevölkerung und Verwaltung. Viel Glück und alles Gute”, sagte Göbbels. Vorgänger Kurt Hinz dankte er für die geleistete Arbeit.

Aus Altersgründen hatte Hinz das Amt zur Verfügung gestellt. „Ich bin jetzt 74 drei Viertel”, erklärte Hinz und lachte.

Viel Überzeugungsarbeit musste bei Dirk Huizing nicht geleistet werden. Der stellvertretende Bürgermeister Uwe Endrigkeit hatte Huizing angesprochen. „Ich habe eine Nacht darüber geschlafen, mich mit meiner Familie beraten und dann ja gesagt”, sagte der neue Ortsvorsteher.

Rolf Kurth, Ortsvorsteher von Hamich, Heistern, Schönthal und Wenau, stimmte seinen Kollegen auf das Amt ein. „Da kommt einiges auf dich zu. Manchmal ist es unangenehm und zeitaufwendig. Danke, dass du diese nicht einfache Aufgabe übernommen hast”, sagte Kurth.

Dirk Huizing ist 40 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet als Vertriebsleiter für einen großen Konzern.

In seiner Freizeit ist Huizing als aktiver Karnevalist unterwegs. Er ist Vorsitzender der KG „Rot-Weiß” Pier. Fragt man ihn nach seinen weiteren Hobbys, nennt er „Wohnen”. Die Erklärung folgt prompt: „Wir haben einen fantastischen Ausblick. Wenn der Himmel klar ist, können wir bis nach Köln schauen.”

Neben dem ersten Briefkasten für Pier, liegen ihm weitere Themen am Herzen. So will er sich für die Aufrechterhaltung des Seniorencafés einsetzen.

Mehr von Aachener Zeitung