Düren: Die Stimmung mit der Kamera eingefangen

Düren: Die Stimmung mit der Kamera eingefangen

Seit Jahren schon begleitet der Dürener Fotograf Heinz Jörres die Konzertreihe „Planet Jazz“ mit seiner Kamera. „Ich möchte die Stimmung auf der Bühne, die Stimmung des Konzerts einfangen“, erklärt der 64-Jährige, der Mitglied der Fotografischen Gesellschaft Düren ist.

Entstanden sind so über die Jahre viele Bilder, die innige, fast schon intime Momente zeigen. Bilder voller Anspannung, Leidenschaft und Freude. Während der Dürener Jazztage stellt Jörres in Zusammenarbeit mit den Machern von „Planet Jazz“ mehr als 50 seiner Fotografien in der Dürener Innenstadt aus.

Die ersten Fotografien sind bereits im „Schaufenster“ des City-Marketings an der Rathaustreppe zu sehen. In der kommenden Woche werden bis zum Ende der Jazztage Fotografien auch in folgenden Geschäften ausgestellt: Brautmoden Marianda, Weierstraße 2, Elektro Gunkel, Wirtelstraße 28, Moden Minartz, Kölnstraße 12, sowie im Stadtcenter Düren.

„Jazz und Fotografie gehören zusammen“, erklärt Oliver Mark von „Planet Jazz“. Die Fotografie beziehungsweise das Porträt des Künstlers seien schon früh bei der Gestaltung von Jazz-Platten-Covern stilprägend zum Einsatz gekommen. „Es gibt ganze Bildbände, die sich mit Jazz-Festivals , Konzerten und Covern befassen“, fügt Mitorganisator Henner Schmidt hinzu.

Es sei eine Überlegung wert, einen Bildband zur Konzertreihe „Planet Jazz“ aufzulegen.Schmidt ist überzeugt, dass ein Jazz-Festival in der gesamten Stadt zu spüren, zu sehen und zu erleben sein sollte, nicht nur an den Konzertabenden.

Die Bilder von Heinz Jörres ermöglichen eine gute Einstimmung auf die Jazztage, die am kommenden Mittwoch beginnen. Und sie lassen so manchen „Planet Jazz“-Abend in der Erinnerung lebendig werden.

(sj)
Mehr von Aachener Zeitung