Düren/Merzenich: Die Stadtwerke überprüfen Gasanschlüsse bei den Kunden

Düren/Merzenich: Die Stadtwerke überprüfen Gasanschlüsse bei den Kunden

Im Rahmen ihrer Vorsorgepflicht führen die Stadtwerke Düren eine Prüfung der innen liegenden Teile von Gasanschlussleitungen in ihrem Zuständigkeitsbereich durch.

Betroffen sind rund 1800 Anlagen, deren letztmalige Überprüfung vor zwölf Jahren vorgenommen wurde. Bis Ende November erfolgt der Sicherheitscheck durch ein von den SWD beauftragtes Unternehmen in Düren und Merzenich.

Die etwa 20 Minuten in Anspruch nehmenden Arbeiten umfassen unter anderem Prüfungen und Messungen auf äußere Dichtheit, offensichtliche Spannungen auf dem Hausanschluss, gas- und wasserdichte Vermauerung der Hauseinführung, Korrosion, Funktion und Zugänglichkeit der Hauptabsperreinrichtung. Alle Mitarbeiter können sich ausweisen. Für Rückfragen wird eine Telefonnummer bei den Stadtwerken hinterlegt.

Die Stadtwerke weisen alle Erdgaskunden darauf hin, dass jeder Eigentümer, der eine Gas-Hausinstallation betreibt, verpflichtet ist, seine Anlage alle zwölf Jahre durch ein Fachunternehmen auf Dichtigkeit überprüfen zu lassen. Einmal im Jahr kann und sollte jeder seine Gasleitungen und -geräte selbst in Augenschein nehmen. Der Jahrescheck ist schnell gemacht.

Es sind dazu keine besonderen technischen Kenntnisse und Fertigkeiten notwendig. Genaues Hinschauen genügt. Dabei ist darauf zu achten, dass Absperreinrichtungen und Zähler frei zugänglich, Gasleitungen in einwandfreiem Zustand, gut befestigt und frei von „Anhängseln” und Lüftungsöffnungen an Verkleidungen vorhanden sind. Verbrennungsöffnungen an Wand oder Tür des Aufstellraums müssen offen, eine ausreichende Luftzufuhr vorhanden sein.

Bei der Installation von neuer Dunstabzugshauben oder Abluft-Wäschetrockner sollte mit einem Fachmann gesprochen werden. Der Schlauch vom Herd zur Gassteckdose muss ohne Knick sowie ausreichend von Flammen und Hitze entfernt angebracht werden. Bei der sichtbaren Flamme am Gasgerät ist darauf zu achten, dass sie durchgehend blau brennt. Die Gasgeräte müssen ohne Rußspuren, ohne auffälligen Geruch oder ungewöhnliche Geräusche laufen. Werden Schwachstellen festgestellt, sollte man so bald wie möglich mit einem Fachmann, also Ihrem Installateur, Heizungsbauer oder dem Schornsteinfeger sprechen.