Die Stadt Düren zieht Bilanz nach der Klimakampagne „Stadtradeln“

Zweieinhalb Mal um den Globus : Die Stadt Düren zieht Bilanz nach der Klimakampagne „Stadtradeln“

Für mehr klimafreundliche Mobilität haben die Dürener vor den Sommerferien bereits zum dritten Mal kräftig in die Pedale getreten. Bei der bundesweiten Kampagne „Stadtradeln“ versuchten Einzelfahrer und Teams in einem Zeitraum von 21 Tagen, möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen. Nun wurde Bilanz gezogen und die Sieger geehrt.

Insgesamt haben in Düren 351 aktive Radler in 38 Teams mitgemacht. Zusammen radelten sie mit 106.700 Kilometern mehr als zweieinhalb Mal um den Globus und vermieden damit über 15.000 Kilogramm CO2. Damit wurde das Vorjahresergebnis trotz der heißen Tage im Radelzeitraum gehalten. Die bei den Veranstaltern der Stadt erhoffte Steigerung der Teilnehmerzahl blieb allerdings aus.

Nicht nur in Düren wurde in die Pedale getreten. Das „Stadtradeln“ ist eine Aktion des „Klima-Bündnisses“, dem Städte, Kreise und Gemeinden in ganz Europa angehören. Deutschlandweit sind in diesem Jahr über 340.000 Menschen mitgeradelt. Die gefahrenen Kilometer werden mit Hilfe einer App dokumentiert. Teilnehmer konnten außerdem gefährliche oder unübersichtliche Stellen im Straßenverkehr melden.

„Mit der Aktion möchten wir Menschen motivieren, das Radeln in den Alltag einzubauen“, sagt Jeanette Collet vom Amt für Tiefbau und Grünflächen, die das „Stadtradeln“ mit organisiert hat. Entsprechende Rückmeldungen von Teilnehmern, die in der Zeit der Aktion das Auto stehen gelassen hätten, habe es gegeben. Dürens Bürgermeister Paul Larue (CDU) freut es besonders, dass unter den Teilnehmern alle Generationen vertreten sind. „Wie heißt es so schön: Fange bei dir an“, sagt Larue, der ebenfalls mitgemacht hat. „Jeder kann selber einen kleinen Beitrag leisten.“

Einzel- und Team-Sieger wurden bei einer Abschlussveranstaltung in verschiedenen Kategorien geehrt. Auf den ersten Platz für die erfolgreichste Einzelleistung schaffte es Martin Donadt vom Team „Beinarbeit“ mit 2931 gefahrenen Kilometern. Die meisten Teamkilometer erradelte der „RRC Düren-Merken“ mit insgesamt 17.258 Kilometern. Auch bei den Pro-Kopf-Kilometern landete das Team auf Platz 1.

Die meisten Teilnehmer wies das Team der Stadtverwaltung mit 29 aktiven Mitgliedern auf. Unter allen Teilnehmern wurden außerdem Sachpreise rund um das Thema Rad verlost.

Mehr von Aachener Zeitung