Nideggen: Die Schüler folgen dem Geist des Grafen

Nideggen: Die Schüler folgen dem Geist des Grafen

Spielerisch die Geschichte der eigenen Stadt erkunden und ein Gespür für die Besonderheiten historischer Bauwerke entwickeln - diese Idee steckt hinter dem Konzept der Denkmalrallye für Kinder, die im Jahr 2000 vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe ins Leben gerufen wurde.

Nach 40 erfolgreichen Rallyes in Westfalen hat der Landschaftsverband Rheinland (LVR) zwei Schulklassen zu einem „Probelauf” durch den historischen Stadtkern Nideggens eingeladen. Die Comicfigur „Willi Spürnase”, die sich im Rallyeführer als Geist des Grafen Wilhelm IV. von Jülich verkleidet hat, lotste die Schüler der Klassen 6a und 6b der Realschule Nideggen dabei vom Marktplatz zum Bergfried der Burg Nideggen.

Im Rahmen der Denkmalrallye lernten die Teilnehmer nicht nur, was ein Baudenkmal ist, sondern mussten auch in Kleingruppen die Antworten auf Fragen zu historischen Fachwerkhäusern, dem Brunnen im Burghof und den alten Stadttoren suchen. Nach dem Stadtrundgang wurden die Lösungen mit Sabine Cornelius vom LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland und mit der Erfinderin der Denkmalrallyes, Dr. Bettina Heine-Hippler vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe, besprochen.

Dann erhielten die Schüler von Bürgermeisterin Margit Göckemeyer und Landeskonservator Professor Dr. Udo Mainzer, der Leiter des Amts für Denkmalpflege beim Landschaftsverband Rheinland ,Urkunden für ihre erfolgreiche Teilnahme.

„Bei der Rallye geht es darum, den Kindern das genaue Hinsehen beizubringen”, erklärte Prof. Dr. Mainzer. Man müsse früh anfangen, sie mit der Geschichte ihrer Stadt vertraut zu machen, damit sie „als Entscheidungsträger von morgen die Bedeutung von Denkmälern zu schätzen wissen”. Die Rallyeführer richten sich nicht nur an Schulklassen, sondern auch an Touristen und Familien und können kostenlos an der Information im Nideggener Rathaus erworben werden.

Mehr von Aachener Zeitung