Düren: Die „Närrischen Norddürener“ feiern ihre Kappensitzung

Düren: Die „Närrischen Norddürener“ feiern ihre Kappensitzung

Es wurde emotional auf der Bühne beim Einmarsch von Wimar I. und Ute I. (Wysluch). Mit besonderem Stolz begrüßten die „Närrischen Norddürener“ das aus ihren Reihen stammende Dürener Prinzenpaar auf der Kappensitzung im Haus der Stadt. Bei der Ansprache von Präsident Herbert Schmidt floss dann auch das ein oder andere Tränchen: ein toller Empfang für das Prinzenpaar.

Insgesamt freute sich die KG über gute Stimmung während der Sitzung. Den Auftakt des Abends bereitete die Prinzengarde aus Zülpich mit Tänzern, Gardisten und Fanfarencorps für die Norddürener. Besonders freudig kündigte der Präsident wieder Steffi Geuenich an, die kölsche Lieder für die Narren im Publikum sang. Aus den Reihen der Norddürener tanzte zudem Mariechen Celine Binderich.

Fliegertanz

Begeistert empfangen wurden auch die „Nordstadtmösche“, die sich mit ihrem „Fliegertanz“ dem Motto des Prinzen „Mer fleje met Spass und Freud in den Fastelovendshimmel“ angepasst hatten.

In der Bütt begrüßten die Norddürener Narren Michael Linn von den Birkesdorfer „Grieläächern“ sowie „Pfundskerl“ Kai Kramosta. Beide kamen gut an. Musikalisch sorgten neben Steffi Geuenich die „Domhätzjer“ und die „Bremsklötz“ für Stimmung. Besonders zu begeistern wussten die „Fidele Kölsche“, die mit ihrer Zusammenstellung aus Uniformträgern vieler Kölner Garden und kölschen Originalen die Bühne füllten.

Zum abschließenden Tanz und Ausmarsch waren die „Fidele Brüder Koslar“ geladen. „Wir sind insgesamt zufrieden“, resümierte Präsident Schmidt rückblickend. „Die Stimmung war gut und auch der Besuch im Vergleich der letzten Jahren völlig in Ordnung.“

(heb)
Mehr von Aachener Zeitung