Düren: Die KG „Südinsulaner“ feiert ihr Jubiläum: Erinnerungen des Gründers

Düren : Die KG „Südinsulaner“ feiert ihr Jubiläum: Erinnerungen des Gründers

Warum eigentlich „Südinsulaner?“ hat sich schon mancher beim Namen der Dürener Karnevalsgesellschaft gefragt. Die Antwort erfuhren die Gäste beim Festkommers zum 6x11-jährigen Bestehen der Süddürener Narren.

Gründungsmitglied Franz-Josef Vois erzählte in seinem Rückblick auf die ersten Tage der Gesellschaft, dass die gegenüber dem Zentrum deutlich höher gelegene Südstadt in der Nachkriegszeit auf maroden Straßen und Wegen nur schlecht erreichbar war und zudem oft regelrechte Pfützenlandschaften das Insel-Gefühl noch verstärkten. So sei man auf den Namen gekommen.

Er blickte aber noch weiter zurück und erläuterte, dass die Gründer die ersten Sitzungen noch als Mitglieder der Schützen organisiert hatten. Erst als die Bruderschaft den nicht unerheblichen Erlös dieser Veranstaltungen dann einfach einsackte, habe man sich als KG selbstständig gemacht. Zunächst noch mit den Vereinsfarben Rot-Weiß.

Da es die Farbkombination bei den Dürener Karnevalisten aber schon zweimal gab, nahmen die „Südinsulaner“ bald noch Grün dazu.

Unterhaltsam

Der unterhaltsame Rückblick des Alt-Präsidenten sprengte zwar, wie der Vorsitzende Axel Steiger meinte, den Zeitrahmen des Kommers, sei das aber allemal wert gewesen. Er erhielt dann noch ein besonderes Präsent von Vois, nämlich das Original des handschriftlichen Protokolls der Gründungsversammlung.

Zur Feier des Jubiläums hatten sich zahlreiche Gratulanten im Haus der Stadt eingefunden. Neben 15 Gastgesellschaften gehörten dazu auch Bürgermeister Paul Larue, der Präsident des Regionalverbandes Dürener Karneval Heribert Kaptain sowie Klaus-Ludwig Fess, Präsident des Bundes Deutscher Karneval. Für die Unterhaltung sorgten die Garden der KG sowie die eigene Gesangsgruppe „Die Köttz“.

(kel)
Mehr von Aachener Zeitung