Düren: Die Jungen müssen draußen bleiben

Düren: Die Jungen müssen draußen bleiben

Jungen müssen draußen bleiben: Einen Tag lang dreht sich am Dienstag, 30. Juni, im Haus der Stadt und im Jugendzentrum Multikulti alles nur um Mädchen.

Zum 14. Mal veranstaltet das Frauenbüro der Stadt Düren mit 14 weiteren Vereinen und Organisationen den sogenannten Mädchentag.

Eingeladen sind kreisweit alle Schülerinnen der 5., 6. und 7. Klassen. Auf die Mädchen wartet ein breites Programm mit Workshops, Sport, Tanz, Theater und Selbstverteidigung. In anderen Gruppen kann sich aber auch kritisch mit Themen wie Berufswahl, Verhütung und dem vermeintlichen Schönheitsideal auseinandergesetzt werden. Insgesamt erwarten die Organisatoren bis zu 700 Teilnehmerinnen.

Auftakt des Mädchentages, Einlass ist ab 8 Uhr, ist das Theaterstück „Forget Madonna”, in dem ab 9 Uhr Schönheitswahn, Starkultur und Idole kritisch unter die Lupe genommen werden. Danach kann bis 14 Uhr der Tag mit den einzelnen Workshops und Mitmachaktionen frei gestaltet werden. So gibt es beispielsweise einen Yoga-Kurs, einen Workshop zur gewaltfreien Kommunikation oder die Mädchen bekommen Tipps, wie sie Kosmetik herstellen können.

In anderen Workshops lernen die jungen Frauen, wie sie auf blöde Anmachen reagieren sollten und wie sie sich verteidigen können. In Kreativangeboten wird gezeichnet, gedichtet und für eine Online-Zeitung getextet. Für Sportler stehen unter anderem Billard, Boxen, Jazzdance und Ju Jutsu auf dem Programm.


Anmeldeschluss zum Mädchentag ist der 10. Juni. Im Eintrittspreis von 3,50 Euro ist ein Mittagsimbiss inklusive. Das Veranstaltungsprogramm liegt in den Schulen aus, kann aber auch im Frauenbüro (Tel.: 02421 - 25 22 61), Weierstraße 6, bestellt werden. Infos gibt es auch im Internet unter http://www.dueren.de/frauenbuero.

Mehr von Aachener Zeitung