1. Lokales
  2. Düren

Düren: Die Herzklappe im Blickpunkt

Düren : Die Herzklappe im Blickpunkt

Das Herzkatheterlabor im Krankenhaus Düren lädt am Samstag, 20. November, zum Tag der offenen Tür ein.

Von 12 bis 16 Uhr führen Ärzte durch das Labor. Um 14 Uhr spricht Oberarzt Dr. Hermann Roth im Foyer über das Thema „Erworbene Herzklappenfehler”. In der Halle werden Blutdruckmessungen, Cholesterin- und Blutzuckerbestimmungen angeboten. Mit Ultraschallmessungen kann bei Interessenten die Wandstärke der Halsschlagader bestimmt werden.

Die Anzahl der behandlungsbedürftigen Herzklappenerkrankungen hat zugenommen, was dazu geführt hat, dass die Anzahl der Herzklappenoperationen auf zuletzt 17.000 pro Jahr gestiegen ist.

Dies liegt überwiegend an der zunehmenden Lebenserwartung der Menschen, denn ein großer Teil dieser Erkrankungen ist im Laufe des Lebens erworben worden und zum Teil durch Verschleiß bedingt. Auch junge Menschen können Herzklappenfehler aufweisen, die zum Teil eine angeborene Ursache haben, zum Teil in Folge von Entzündungsprozessen erworben werden.

Herzklappenerkrankungen können lange Zeit unerkannt bleiben, können aber auch zu Symptomen wie Leistungsschwäche, Luftnot, Brustschmerzen, Herzrhythmusstörungen führen.

Wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden, können sie auch zu nicht reversiblen Schäden des Herzens führen. Daher ist es wichtig, diese Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchzuführen.

Fortgeschrittene Klappenerkrankungen werden in der Regel durch eine Operation behandelt. In seltenen Fällen ist auch eine Behandlung mittels Herzkatheter möglich. Eine Operation bedeutet aber heute nicht mehr in jedem Fall den Ersatz der natürlichen Herzklappe durch eine Kunstklappe.

In vielen Fällen ist es dem Chirurgen möglich, die erkrankte Klappe zu rekonstruieren. Auch operationstechnisch haben sich Neuentwicklungen ergeben, so dass es nicht mehr in jedem Falle notwendig ist, die Operation durch einen großen Schnitt in der Mitte der Brust durchzuführen.

Die Innere Klinik 1 des Krankenhauses Düren unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Dietrich Gulba beteiligt sich mit dem Tag der offenen Tür an der Aktion der Deutschen Herzstiftung, die erneut zur Herzwoche aufgerufen hat.

Bei den angebotenen kostenlosen Blutdruckmessungen, Bestimmungen des Blutzuckers und der Blutfette sollten die Interessierten möglichst nüchtern sein oder mindestens über mehrere Stunden nichts gegessen haben.

Das Katheterlabor im Krankenhaus Düren ist am Samstag, 20. November, von 12 bis 16 Uhr geöffnet.

Um 14 Uhr spricht Oberarzt Dr. Hermann Roth im Foyer der Klinik über die Behandlung von Herzklappenerkrankungen.