Nörvenich: Die getrennte Abwassergebühr als Kostentreiber

Nörvenich: Die getrennte Abwassergebühr als Kostentreiber

CDU-Fraktionschef Stephan Küpper hatte es befürchtet. In ländlich strukturierten Gemeinden wie Nörvenich führt die Einführung der nach Schmutz- und Niederschlagswasser getrennten Abwassergebühr zu spürbaren Mehrbelastungen für den Bürger.

Dennoch blieb auch der CDU-Mehrheitsfraktion Ende Februar 2008 nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster nichts anderes übrig, als die getrennte Gebühr zum 1. Januar 2009 einzuführen. Nach umfangreichen Erhebungen und Berechnungen mit Unterstützung eines beratenden Ingenieurbüros legte Bürgermeister Hans Jürgen Schüller nun die neuen Gebühren vor, die die Befürchtungen bestätigen.

Während sich die nach dem Einheitsmaßstab berechnete Abwassergebühr für 2008 Dank einer Entnahme aus der Rücklage wie vorausberechnet auf 4,30 Euro je Kubikmeter beläuft, werden künftig pro Kubikmeter Schmutzwasser 3,83 Euro fällig und je Kubikmeter Niederschlagswasser, das auf versiegelten Flächen anfällt, 0,70 Euro. Ohne einen Griff in die Rücklage wären diese Ansätze sogar noch höher, insgesamt 19 Cent.

Das hat zur Folge, dass - alle Gebühren zusammengerechnet - „ein durchschnittlicher Drei-Personen-Haushalt mit einem Einfamilienhaus mit jährlichen Mehrkosten von rund 44 Euro rechnen muss”, betonte Bürgermeister Hans Jürgen Schüller. Und dass, obwohl die Gebühren für die Abfallentsorgung und Straßenreinigung leicht rückläufig sind. Bei der Straßenreinigung werden für 2008 bei maschineller Reinigung 0,84 Cent je laufenden Meter fällig, bei Handreinigung 6,60 Euro. Dass die Vorauszahlungen für 2009 auf 0,96 Euro/6,84 Euro je laufenden Meter steigen, hängt mit dem harten Winter zusammen, erklärte der Bürgermeister.

Während die Kosten für die Biotonne mit 80,28 Euro im Vergleich zur Vorauszahlung (80,40 Euro) nahezu konstant bleiben, konnten die Gebühren beim Restmüll gesenkt werden. Für die 60l-Tonne werden statt 92,40 nur noch 88,20 Euro fällig, für die 120l-Tonne nur noch 135,24 statt 147 Euro und für das 240l-Gefäß 276,24 statt 310,20 Euro fällig. Die für 2008 nun abschließend berechneten Gebühren werden gleichzeitig als Vorauszahlung für 2009 erhoben.