Müddersheim: Die Gemeinsamkeiten des Dreigestirns der „KG Löstige Moscheme“

Müddersheim: Die Gemeinsamkeiten des Dreigestirns der „KG Löstige Moscheme“

„Ob in Möschem jebore, ob von nah oder fern, mir fiere mit viel Herz Fastelovend und dat don mer jään“ lautet das Motto in der Karnevalssession in Müddersheim. Bei der Proklamation des 47. Dreigestirns der „KG Löstige Möscheme“ waren neben Einheimischen auch 15 befreundete Karnevalsgesellschaften, die mit zum Gelingen der Proklamation beitrugen, in das Dorfgemeinschaftshaus gekommen.

Zum Spiel des Musikvereins Concordia Jakobwüllesheim zog der Elferrat unter Leitung des Sitzungspräsidenten Jörg Hamacher in die Bürgerhalle, ehe die neuen Tollitäten proklamiert wurden.

Bei der Vorstellung von Prinz Christoph I. (Christoph Laubach) mit Bauer Fred II. (Fred Hauke) und der Jungfrau Johanna II. (Jürgen Otto) erwähnte der Präsident eine Gemeinsamkeit: Alle sind verheiratet und haben zwei Kinder. Der Ur-Müddersheimer Christoph Laubach ist 52 Jahre, arbeitet seit über 30 Jahren bei der gleichen Firma in Düren und leitet dort die Service- und Reparaturwerkstatt. Genauso lange ist er Mitglied in der Gesellschaft, seit zwei Jahren Vorstandsmitglied und Kommandant der Blauröcke der KG.

Fred Hauke ist 62 Jahre alt und Inhaber einer Firma in Müddersheim. Er spielt gerne Tennis, ist begeisterter Skifahrer und wandert gerne. Der 56 Jahre alte Jürgen Otto ist Polizeibeamter bei der Bundespolizei in Köln, Vorsitzender der Gesellschaft und Ortsvorsteher von Müddersheim. Er ist in allen Ortsvereinen vertreten, trägt neben dem blauen Rock der KG und der Bundespolizei auch noch den grünen Rock der Schützenbruderschaft St. Antonius Müddersheim.

Als Prinzenführer fungiert Arno Paffendorf, der ebenfalls schon lange im Möschemer Karneval unterwegs ist. Es präsentierten sich auch Garden, Tanzpaar und Tanzmariechen Ronja Leyer.

(kel)