Die Endspiele um die Billard-Landesmeisterschaft

Der BSC Merzenich setzt sich durch : Peter Wickenkamp holt den entscheidenden Punkt

Im Dreiband großer Tisch Klasse II hatten sich mit den Billardfreunden Bergisch Gladbach und dem BSC Merzenich die besten Teams für die beiden Endspiele um die Landesmeisterschaf qualifiziert, die Merzenich schließlich 5:3 gewann.

n der Besetzung Patrick Becker, Peter Wickenkamp, Katja Titze und Severin Servos fuhr der BSC Merzenich nach Bergisch Gladbach mit dem Vorhaben, zumindest in den vier Begegnungen ein Unentschieden zu holen, um dann im Heimspiel „den Sack“ zuzumachen. An Tisch vier hatte Severin Servos zuerst Probleme, gestaltete aber das Spiel offen und gewann letztlich die Partie mit sieben Points Vorsprung gewinnen. Katja Titze ging an Tisch drei spielend in Führung, die sie aber nicht halten konnte und den Vorsprung mit sieben Points verspielte. Es stand 1:1.

Peter Wickenkamp, der mit Christine Schuh die Deutsche Vizemeisterin in dieser Disziplin als Gegnerin hatte, ließ keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Mit vier Points Vorsprung machte er das Unentschieden fest. Nun lag es an Patrick Becker, für eine kleine Überraschung zu sorgen. Doch Mitte der Partie lag er mit elf Points zurück. Eine Aufholjagd machte sich nicht in Punkte bemerkbar, denn er verlor sein Spiel mit nur einem Ball Differenz.

Einen Tag später musste die Entscheidung in Merzenich fallen. Severin Servos fand aber überhaupt nicht zu seinem Spiel und verlor klar sein Match. Katja Titze lag in der Hälfte der Partie mit sieben Points im Rückstand. Es sah nach einer Niederlage aus. Aber dann brannte sie ein wahres Feuerwerk der Billardkunst ab. Sie erzielte in 23 Aufnahmen 19 Points, gewann souverän ihr Spiel und erzielte den Ausgleich.

Zu einer zähen Partie entwickelte sich das Spiel an Tisch zwei. Keiner der Konkurrenten konnte sich entscheidend absetzen. Das zeitgleiche Spiel an Tisch eins war zuerst eine klare Angelegenheit für Patrick Becker, bis ein Bruch in sein Spiel kam und der Billardfreund aus Gladbach den Ausgleich erzielte. Doch in den letzten Aufnahmen gewann Becker das Spiel. Ein Remis an Tisch drei würde den Merzenichern also zum Titelgewinn reichen. Die Spannung war kaum auszuhalten. Peter Wickenkamp, die Zuverlässigkeit in Person, holte den nötigen Punkt zum 5:3-Endstand aus den beiden Finalspielen. Mit seinem Unentschieden machte er also den Gewinn der Landesmeisterschaft perfekt.

(ser)