Diamanthochzeit im Hause Barke in Birkesdorf

Ehejubiläum : Diamanthochzeit bei Gertrud und Adolf Barke

Ein großer Teil ihres Lebens drehte sich stets um die Erziehung der Kinder. Adolf und Gertrud Barke zogen vier Töchter und zwei Söhne auf. Seitdem hat sich die Familie des Ehepaars Barke stetig vergrößert. Mittlerweile freuen sich der 84-jährige und seine drei Jahre jüngere Frau über fünf Enkel und sogar vier Urenkel.

Gertrud und Adolf Barke feiern nun ihre Diamantene Hochzeit. Zunächst findet die Messfeier in Birkesdorf statt, am Wochenende folgt dann die große Familienfeier, an der vier Generationen der Familie Barke teilnehmen.

Dabei war die Geschichte von Gertrud und Adolf Barke zu Beginn alles andere als leicht, als sie sich in ihren 20er Jahren kennenlernten. Er stammt aus Wuppertal und absolvierte hier eine Ausbildung zum Fahrzeuglackierer. Sie kommt aus der ehemaligen DDR. Als Gertrud Barke nach Wuppertal kam, um hier in einem Sportgeschäft zu arbeiten, lernten sich die beiden kennen. Ihre Arbeitsplätze lagen direkt gegenüber voneinander. „Wir lernten uns sozusagen durchs Fenster kennen“, so Adolf Barke.

Dann stand die Hochzeit der beiden an, doch es gab enorme Probleme mit Gertrud Barkes Papieren aus der DDR. Auch nach endlosen Anträgen und langer Wartezeit wurden ihre Papiere nicht zugeschickt. So musste das verlobte Paar in die DDR reisen, um hier Ende der 50er Jahre zu heiraten. Das nächste Problem folgte sogleich, denn die Ausreise aus der DDR wurde zu dieser Zeit zunehmend schwieriger. Gerade noch, bevor die Grenze nahezu unüberwindbar geschlossen wurde, konnten Gertrud und Adolf Barke von den Alliierten aus Westberlin zum Flughafen Köln/Bonn ausgeflogen werden.

Nach einer kurzen Lebensstation in Wesel zog das junge Ehepaar Barke im Jahr 1961 nach Düren, das bis heute ihre Heimat geblieben ist. Hier wurden auch die sechs Kinder von Gertrud und Adolf Barke geboren und aufgezogen. Während er weiterhin in seinem erlernten Beruf als Autolackierer tätig war, kümmerte sich Gertrud Barke um die Erziehung der Kinder und ging in den Abendstunden häufig noch zusätzlich arbeiten.

Das bewegte Leben des Ehepaars Barke ist mittlerweile etwas zur Ruhe gekommen, die Kinder sind alle aus dem Haus und die Zeit der Berufstätigkeit ist auch vorüber.

„Jetzt freuen wir uns über die Zeit der Familie“, erzählt Gertrud Barke. „Am Samstag feiern wir unsere Diamantene Hochzeit mit allen zusammen.“

(tj)
Mehr von Aachener Zeitung