Düren: Der „Wunschbaum“ der Karnevalisten erfreut Kinder im Kinderheim St. Josef

Düren: Der „Wunschbaum“ der Karnevalisten erfreut Kinder im Kinderheim St. Josef

Es war ein Riesen-Gabentisch: Knapp 300 Geschenke hatten der Geschäftsführer des Festkomitees Dürener Karneval, Marc Herpertz, und das Prinzenpaar der Stadt Düren, Jürgen I. und Melanie I., zum Kinderheim St. Josef mitgebracht.

Mit dabei war auch Uwe Gunkel, in dessen Elektrogeschäft während der Adventszeit schon zum neunten Mal der so genannte „Wunschbaum“ stand.

An dem vom Wochenmarktbeschicker Hintzen gestifteten Baum wurden die Zettel aufgehängt, auf denen die im Kinderheim wohnenden jungen Leute ihre Wünsche notiert hatten. Kunden konnten dann jeweils einen dieser Kinderwünsche erfüllen, bei denen es um Präsente im Wert von drei bis 30 Euro ging.

Sie nahm der Leiter des Heimes, Raymond Schreinemacher, in Empfang. Die Wünsche betrafen nicht nur Waren aus dem Elektrobereich. Die Initiatoren konnten alles in Dürener Geschäften besorgen.

Weihnachtlich verpackt präsentierten sich dann vom kleinsten Briefchen bis zum umfangreichen Paket sämtliche Gaben. Der Inhalt reichte vom Plüschtier über Bücher bis zu CDs und DVDs. Das kleinste Geschenk war ein Ring, das größte ein Aufsitz-Spieltraktor.

Die Aktion der Karnevalisten gibt es seit der Session 2004/5, als das damalige Prinzenpaar den ersten Wunschbaum aufstellte. Als es nach 2011 zwei Jahre lang keine Tollitäten in Düren gab, übernahm das Festkomitee die Idee und führte den Brauch weiter. Nach der Übergabe wurde der riesige Gabentisch aufgelöst, denn die eigentliche Bescherung im Kinderheim St. Josef fand in den einzelnen Gruppen des Hauses statt.

(kel)
Mehr von Aachener Zeitung