Düren: Der „Charity-Club Villa Duria“ veranstaltet ein Kartoffelfest

Düren : Der „Charity-Club Villa Duria“ veranstaltet ein Kartoffelfest

„Villa Duria“, der alte römische Name für die Stadt Düren, ist nicht nur Namensgeber für die auf kulturellem Gebiet aktive „Capella Villa Duria“, sondern auch für den „Charity-Club Villa Duria“, der sich satzungsgemäß zur Aufgabe gestellt und zum Ziel gesetzt hat, förderungswürdige und hilfsbedürftige Personen und Gruppen zu unterstützen.

Diese Unterstützung erfolgt finanziell, aber auch persönlich und beratend.

Der parteipolitisch und konfessionell neutrale Club verfolgt im weitesten Sinne mildtätige und gemeinnützige Zwecke. Schwerpunktmäßig soll dabei in Not geratenen Kindern und Jugendlichen, aber auch bedürftigen älteren Menschen aus unserem Raum geholfen werden.

Als Nachfolger des auch früher in Düren vorhandenen Kiwanis-Clubs hatte der Club zum Beispiel an gemeinnützige Organisationen beziehungsweise Personen in den vergangenen drei Jahren 28500 Euro zur Verfügung gestellt, und zwar für das Sozialwerk Dürener Christen, Frauen helfen Frauen, Kinderheim St. Josef, Jugend-Hospiz Aachen/Düren, Kletterpark in Echtz, Förderverein St. Bonifatius und die Bürgewaldschule.

Dabei stand in einigen Fällen auch das Nachhaltigkeitsprinzip im Vordergrund, um anfinanzierten „guten Zwecken“ auch zum Erfolg zu verhelfen. Aber auch der „Feuerwehrfonds“ half bei unbürokratischen Hilfeleistungen im Einzelfall.

Motivierte Mitglieder und eine dankenswerterweise nach wie vor hohe Spendenbereitschaft sind die Grundlage für die Hilfeleistungen. Dabei will der Verein sich nicht in Konkurrenz zu den Lions-Clubs in Düren sehen.

Die Spenden für den „guten Zweck“ fließen (neben den eigenen Mitgliederbeiträgen) zum Beispiel beim traditionellen Golfturnier des Dürener Golfclubs, beim in den Vorjahren in der Stadtgärtnerei durchgeführten Erdbeerfest oder beim Charity-Essen zu besonderen Anlässen. Durch die ausschließlich ehrenamtliche Arbeit fließt dabei jeder Euro in die Zielprojekte, und zwar schnell und unbürokratisch.

Nun soll im Heimatmuseum Merzenich der Versuch gestartet werden, mit einem „Fest rund um die Kartoffel“ ein spezielles Speisenangebot mit Reibekuchen, Bratkartoffeln, Kartoffelsalat und Ofenkartoffeln mit den entsprechenden Zutaten zu offerieren.

Die Veranstaltung findet statt in dem unter Denkmalschutz nstehenden Merzenicher Heimatmuseum am Sonntag, 9. September, ab 12 Uhr.