Düren: Der Bund fördert Investitionen

Düren: Der Bund fördert Investitionen

Mit 1,126 Milliarden Euro unterstützt der Bund 2016 bis 2018 finanzschwache Kommunen bei Investitionen. Auf die Stadt Düren entfallen 9,026 Millionen Euro. Die Stadt selbst muss einen Eigenanteil von zehn Prozent beisteuern, so dass rund 10,03 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Aus diesem Topf werden der U3-Ausbau in den Kitas (1,6 Millionen Euro), die Generalsanierung des Lehrschwimmbeckens Derichsweiler (1,6 Millionen) und der Neubau von Kinderspielplätzen (1,0 Million) finanziert.

Auf der Bürgewaldstraße, im Bereich Birkesdorfer/Hovener Straße und auf der Kreuzauer Straße wird 2017 lärmoptimierter Asphalt aufgebracht (840.000), 2018 folgt die Kölner Landstraße (880.000). Weitere 100.000 Euro sind für die Lärmbekämpfung an Straßen allgemein eingeplant. Für die Barrierefreiheit im ÖPNV stehen in den drei Jahren jeweils 250.000 Euro bereit, für die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs 25.000 Euro.

Drei Millionen Euro gehen als Investitionszuschuss an die Krankenhäuser Düren, Birkesdorf und Lendersdorf.

(ja)
Mehr von Aachener Zeitung