D´horn: Der Beruf, die Literatur und das Auf-Achse-Sein

D´horn: Der Beruf, die Literatur und das Auf-Achse-Sein

Stephan Thiemonds geht recht häufig in die Luft. Und das muss er auch, es geht nicht anders. Thiemonds will es auch gar nicht anders. Der Mann ist bis zu 250 Tage im Jahr unterwegs. In Europa, in Asien, in Amerika.

Beinahe überall auf dem Globus baut der Industriemeister der Fachrichtung Metall Anlagen für die chemische Industrie. Der 38-Jährige ist so etwa wie ein Weltenbummler. Das alleine ist schon ziemlich außergewöhnlich. Noch außergewöhnlicher ist aber, dass Thiemonds seine Arbeitsalltag in Kolumbien, Südkorea, China oder Dänemark in Literatur verwandelt hat.

„Querweltein - Unterwegs: Trotz Überstunden die Welt erkunden” heißt denn auch folgerichtig seine neueste Veröffentlichung, die auf rund 200 Seiten beinahe 50 Kurzgeschichten versammelt. Die Texte handeln in den seltensten Fällen von den technischen Komponenten seines Arbeitslebens. Meistens geht es um Land und Leute, um denkwürdige Begegnungen und Erlebnisse und natürlich das Unterwegs-Sein an sich.

„Ich habe das nie gelernt, es hat sich einfach so ergeben”, sagt der gelernte Kupferschmied. Unterstützung erfährt er bei seinen Buchprojekten von der Industrie- und Handwerkskammer (IHK) Aachen, in deren Prüfungsausschuss für Konstruktionsmechaniker er seit einigen Jahren tätig ist. Thiemonds will aber gar nicht so sehr über sich selbst sprechen, er möchte viel lieber über die Möglichkeiten sprechen, die sich jungen Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung eröffnen - auch und gerade „querweltein. Der Vielflieger weiß, wovon er spricht: „In vielen Ländern gibt gar keine Berufsausbildung.” International genössen deutsche Qualifikationen nach wie vor ein hohes Ansehen.

Deshalb kann Thiemonds die „Null-Bock-Einstellung” manches Jugendlichen auch nur schwer nachvollziehen. Zu wissen, dass man dreieinhalb Jahre etwas lernen darf und dafür auch noch bezahlt werde, sei sehr viel wert. Wie weit man es bringen kann mit einer Ausbildung, dafür ist Thiemonds eigentlich ein gutes Beispiel. Davon will er aber nichts wissen. Es gehe nicht um Personen, es gehe um die Sache, stellt er klar. Dabei sieht das auch die IHK nicht anders: Thiemonds sei ein Vorbild für Jugendliche in der Ausbildung, schreibt Heinz Gehlen, IHK-Geschäftsführer Berufsbildung, im Vorwort

Das Buch „Querweltein - Unterwegs: Trotz Überstunden die Welt erkunden” von Stephan Thiemonds ist im Iatros Verlag erschienen, ISBN 978-3-86963-368-8, und kostet zwölf Euro. Der Erlös aus dem Buchverkauf kommt einer Kinderheimschule im Süden Indiens zugute, die der Autor vor einigen Jahren auf einer seiner Reisen besucht hat.

Mehr von Aachener Zeitung