Niederzier/Merzenich: Der Beginn einer wegweisenden Partnerschaft

Niederzier/Merzenich: Der Beginn einer wegweisenden Partnerschaft

Die Austausch-Programme an der Gesamtschule Niederzier/Merzenich florieren. Seit den Osterferien waren Delegationen der Gesamtschule in Vicenza (Italien), Vieux-Condé (Frankreich) und an der Icknield High-School in Luton bei London.

Aber auf Türkisch hat Schulleiter Hermann-Josef Gerhards noch keine Gäste an seiner Schule begrüßt. Diese Gäste hatten eine lange Anreise - mit dem Flugzeug aus Izmir. Erstmals findet an der Gesamtschule Niederzier/Merzenich ein Austauschprogramm mit einem türkischen Gymnasium statt. 22 Schüler des Atatürk-Gymnasiums lernen eine Woche lang die deutsche Sprache und Kultur kennen.

Neben dem Unterricht an der Gesamtschule lernen die Schüler Orte und Bauwerke in der Umgebung kennen, unter anderem die Jülicher Zitadelle, den Kölner und Aachener Dom. Sie besuchen aber auch eine Moschee und das NS-Dokumentationszentrum in Köln. Außerdem gibt es einen Projekttag zum Thema Theater, dessen Ergebnisse dann auch aufgeführt werden sollen.

„Es ist uns wichtig, dass die Schüler viel Zeit miteinander verbringen und gemeinsam lernen”, erläutert Koordinatorin Özlem Kayan die Zielsetzung des Programms. Sprachlich gibt es kaum Hürden geben. „Unsere türkischen Gäste werden in ihrer Heimat auch von Kolleginnen unterrichtet, die in Deutschland aufgewachsen sind”, berichtet Özlem Kayan.

Allenthalben Zufriedenheit

„Wir verständigen uns auf Deutsch, Englisch und Türkisch”, ergänzt Kevin Zwingel, der sich mit seinem türkischen Schulpartner bestens versteht. Sehr zufrieden sind auch die Leiter der türkischen Delegation, der Schulvorsitzende Erdogan Kanal, und die Lehrerinnen Tülay Sönmez und Nursen Hasoglu. Bis zum Ende der Woche werden die türkischen Gäste in Niederzier bleiben. Im September wird dann eine Delegation aus Niederzier nach Izmir aufbrechen.

Mehr von Aachener Zeitung