Düren: Das Geld für den Abenteuerspielplatz ist knapp

Düren: Das Geld für den Abenteuerspielplatz ist knapp

Der früh einsetzende Winter hatte den Zeitplan ziemlich durcheinandergewirbelt, doch in der vergangenen Woche wurde auf dem Dürener Abenteuerspielplatz Richtfest gefeiert.

Der Rohbau des neuen Gemeinschaftshauses steht und bis zum Sommer sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. „Wie bei jedem Bauherren wird zum Ende aber das Geld knapp”, berichtete Berthold Becker vom Jugendamt der Stadt Düren unserer Zeitung. „Wir müssen wieder Klinken putzen”, sagt Becker, der sich auf die Suche nach Sponsoren begibt.

Nach einem Brand standen die Kinder vor dem Nichts. Professor Wolfgang Meisenheimer zeichnete daraufhin kostenlos Pläne für ein lichtdurchflutetes Gemeinschaftshaus und eine Welle der Hilfsbereitschaft spülte die für den Bau benötigten 130.000 Euro als Spenden in die Kasse des Spielplatz-Fördervereins.

Die Finanzierung war jedoch knapp kalkuliert. „Wir können den Bau fertigstellen”, betonte Becker, „doch leider fehlt noch Geld für Spielzeuge, für Teile der Innenausstattung und vor allem für einen Ofen.” Der Bau wurde als Sommerhaus konzipiert, soll aber auch im Winter nutzbar sein.

Weitere Informationen erteilt Berthold Becker vom Jugendamt unter der Rufnummer 02421/25 21 08.

Mehr von Aachener Zeitung