Untermaubach/Düren: Dank Geständnis nur Bewährungsstrafe

Untermaubach/Düren: Dank Geständnis nur Bewährungsstrafe

An dem modernen Fernseher mit Flachbildschirm hatte ein 29-Jähriger nicht lange Freude. Wen wunderts, denn der in Düren lebende Mann hatte ihn gestohlen.

Die Polizei holte den Fernseher, nachdem sie einen Tipp bekommen hatte, aus seiner Wohnung. Gemeinsam mit einem drei Jahre jüngeren Bekannten war er im August 2009 über eine Kellertreppe in ein Haus in Untermaubach eingestiegen. Neben dem TV-Gerät im Wert von 1600 Euro entwendete das Duo ein Navigationsgerät sowie zwei Ehrenzeichen der Bundeswehr und ein Ehrenzeichen der Nato.

Jetzt hatte sich der 29-Jährige vor dem Dürener Schöffengericht zu verantworten. Sein Mittäter sitzt übrigens wegen anderer Straftaten derzeit in der Justizvollzugsanstalt Düsseldorf ein. Dieser bestätigte als in Handschellen vorgeführter Zeuge bei der Gerichtsverhandlung in Düren weitgehend die Angaben des geständigen Angeklagten.

Der 29-jährige gelernte Handwerker ist nach eigenen Angaben zurzeit arbeitslos. Die Frage, wovon er denn seinen Lebensunterhalt bestreite, beantwortete er nur mit Schulterzucken und einem kurzen „von nichts”. Dafür, dass sich dies ändert, soll auch der Bewährungshelfer sorgen, der sich um den 29-Jährigen in nächster Zeit kümmern wird. Denn das Schöffengericht unter Vorsitz von Richter Hans-Georg Wingen verurteilte ihn zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten.

Strafmildernd wirkte sich neben dem Geständnis aus, dass dies nach zwei Geldstrafen aus den Jahren 2007 und 2009 nun die erste Freiheitsstrafe ist, die Tat bereits mehr als zwei Jahre zurückliegt und der Angeklagte sich seitdem offensichtlich nichts mehr hat zuschulden kommen lassen.

Nicht eindeutig geklärt wurde die mehrfach im Raum stehende Frage, ob die Täter „bei Freunden” eingebrochen seien. Beide jungen Männer bestritten dies. Der als Zeuge vernommene Kumpan sagte aus, seine Ex-Freundin habe ihnen einen Tipp gegeben und die Täter auch zum Tatort gefahren. Diese Details gäben dem Einbruchsdiebstahl zwar eine besondere Note, waren aber angesichts des umfangreichen Geständnisses bei der Verhandlung dann doch nur nebensächlich.

Mehr von Aachener Zeitung