Düren: „Country Music Day”: Wirteltorplatz als Tanzfläche

Düren: „Country Music Day”: Wirteltorplatz als Tanzfläche

Strahlender Sonnenschein, ein klarer, blauer Himmel und angenehme Temperaturen - das Wetter hat es anscheinend am Samstagmittag gut gemeint mit den Dürenern. „Wie könnte es auch anders sein, wenn wir heute gemeinsam den 6. Country Music Day feiern”, stellte Rainer Guthausen, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Düren, mit einem Lächeln fest.

Die Rahmenbedingungen konnten also nicht viel besser sein am Samstag für das Musikevent des Wochenendes auf dem Dürener Wirteltorplatz, und auch das Programm sollte dem Wetter an diesem Tag wohl in nichts nachstehen. Wie in den Jahren zuvor war es dem Veranstalter, der CityMa, gelungen, ein breit gefächertes Spektrum und eine gute Mischung aus lokalen und internationalen Künstlern für das Countrymusik Festival zu gewinnen.

Die County Lady

Neben der Country-Lady Eva East, die Rainer Guthausen als die „Country Lady schlechthin” beschrieb, konnten sowohl der „Dürener Jung” Jamie Ryder und der US-Amerikaner Smokie J. Jones für die Bühne auf dem Wirteltorplatz engagiert werden, so dass das musikalische Spektrum der verschiedenen Aufführungen besonders breit war. So lauschten die Zuschauer auf dem am Mittag schon gut gefüllten Platz sowohl ruhigeren und getragenen Stücken als auch schnellen, rhythmischen zum Mittanzen.

Für die tänzerische Unterhaltung sorgten in diesem Jahr die drei Line-Dance-Gruppen „Black Eagles”, „Jacky Dancers” und die „Silverado Dancers”. Zur Abrundung des gesamten Programms durfte natürlich ein an die Bühne angeschlossener „Westernmarkt” wie auch in den vergangenen Jahren beim County Music Day nicht fehlen, so dass wohl an diesem Samstag auf dem Wirteltorplatz vieles zusammenpasste und das Event zu einer runden Veranstaltung machte.