1. Lokales
  2. Düren

Düren: CDU: Wahlrecht steht am Ende des Integrationsprozesses

Kostenpflichtiger Inhalt: Düren : CDU: Wahlrecht steht am Ende des Integrationsprozesses

Der Dürener CDU-Chef wehrt sich dagegen, in die „rechtskonservative Ecke“ gestellt zu werden. Da gehöre der „größte Teil seiner Partei nicht hin“, sagte Thomas Floßdorf nach öffentlichen Reaktionen auf die CDU-Entscheidung, sich nicht für ein kommunales Migrantenwahlrecht stark zu machen.

Dre Sattadtr theat in edr ggnvanrenee Wcohe ieen ooRsneliut, ide rde gIsiutcshrntasenssaou imgnsimeit ossesebhcln ha,tet nhict erashcte.viedb inarD lsteol edi nrgLdsernegieau frtgforudeea e,erwdn ni dnhcsatuelD bnedenel udn hntci asu der UE nneedmstam Bgenrrü asd numkeolam ltcaerWhh rnizeuä.emun „rüF sun hetst dsa rathcelWh ma dEen des es,rpoenzsiI“noagsstert astg mshaoT o.dfrolFß cthuäZsn tüsmnes eid iaMnrentg awet ied cerhapS rereneln ndu icsh ieiwpeeielssbs üreb uzVöesnieeikegrigtrnhe in die fhsleestlaGc brneieni.ng

Vieel rhattrotSisateeek udn Popielhsonh hnätte edi Mgnuein nertetevr, dsas asd lhethcWra asd dtestedebeun eRcht in ieren oDrtimkaee esi. ürgreB sua Sa-EUtnaet enhba in Delhntudcas nei ammoukesln etlhaW.rhc „Da eredn rwi rebü enien eimngaesmne krteano,nWe“ tgas rde Derüren -DCUfeC,h hewnädr niMtnareg usa aesengtonnn ttesDtatnira uach aus dnäLnre nekmä, in denen ineek omirteDaek aeverkrtn eis. Für die oeniotuRls tathe es mi tdStrtaa keine htihMree ,egeengb dceahmn DCU udn fAD nedgage ttesmi,mn dwnäher hsci edi FPD asl Tiel red m„lt-ipoKnA“loaei tenlehit. ,SDP eGnür ndu Linke mtnsiemt r.üadf