Inden: CDU Inden: Austritte nach Ärger

Inden: CDU Inden: Austritte nach Ärger

Wenn am kommenden Freitag die CDU zum 32. Kreisparteitag im Geuenicher Hof zusammentritt, treffen die Delegierten auf einen Gemeindeverband Inden, der durch Austritte aus Partei und Ratsfraktion arg gerupft ist.

Fünf Ratsherrn - Fraktionschef Jürgen Olbrich, stellvertretender Bürgermeister Herbert Schlächter, der Frenzer Ortsvorsteher Werner Breuer, Hans Pötter und Fraktionsgeschäftsführer Hermann-Josef Schmitz - haben schriftlich ihre Entscheidung sowohl der CDU-Kreisgeschäftsstelle als auch Bürgermeister Ulrich Schuster übermittelt.

Neben dem Ratsherren-Quintett verlassen sieben sachkundige Bürger, die teilweise seit mehr als 30 Jahren der CDU angehören, die Partei. In einer Pressemitteilung bekunden die Gemeindeverordneten die Absicht, ihr Ratsmandat zu behalten. Auch die sachkundigen Bürger beabsichtigen, ihre Mitgliedschaft in den Fachausschüssen beizubehalten.

Wie Herbert Schlächter am Freitag mitteilte, ist dem Bürgermeister auch die Absicht zur Gründung einer eigenen Fraktion übermittelt worden, deren Name indes noch nicht feststehe. Schlächter bestätigte darüber hinaus, dass es auch Überlegungen gebe, eine Unabhängige Wählergemeinschaft zu gründen.

Als Grund für das aktuelle Zerwürfnis geben die Austretenden Begebenheiten aus der Vergangenheit der Indener CDU an, namentlich die Kandidatenaufstellung vor der letzten Kommunalwahl. Seither schwelt offenbar der Konflikt in Gemeindeverband und Fraktion. Den Bruch hat ein Eklat bei der Sitzung von Gemeindeverbandsvorstand und Fraktion ausgelöst.

Mehr von Aachener Zeitung