Düren: Casamax-Theater zeigt „Wie verpackt man eine Ziege?“

Düren : Casamax-Theater zeigt „Wie verpackt man eine Ziege?“

„Wie verpackt man eine Ziege?“ lautet der Titel des Kindertheaterstücks des Casamax-Theaters Köln mit seinem festen Ensemble teAtmo, das Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren im Haus der Stadt verzauberte.

Unter der Regie von Hille Marks drehte sich alles um kleine Geschichten vom Geschenke schenken. Egal ob Abschied, der Besuch der Tante oder der heiß ersehnte Geburtstag, die beiden Schauspieler Marie-Theresa Lohr und Peter Meinecke machten aus jeder einzelnen kleinen Geschichte ein individuelles Erlebnis.

Einzig und allein die beeindruckende Mimik und ausdrucksvolle Gestik waren ausreichend, um die Zuschauer bestens zu unterhalten. Kindlich verspielt und in quietsch-bunten Kostümen konnten Lohr und Meinecke die Kleinen in ihren Bann ziehen.

Märchenhafte Musik

Vor allem die Figuren wie Bruder und Schwester, die im gleichen Alter waren wie die Zuschauer, brachten die Kleinen zum Lachen, da sie sich in den Situationen sofort wiedererkannten. Auch die heitere und zugleich märchenhafte Musik machte es leicht, die beiden Schauspieler in eine andere Welt zu begleiten. Zentrales Element auf der Bühne waren die Leiter, die mal als Tisch, mal als Bett oder auch als Versteck diente und die vielen Geschenke, von denen jedes einzelne Stück für Stück eine Überraschung zur Freude der Kinder offenbarte.

Die Frage nach der Verpackung für eine Ziege war zudem nicht nur wörtlich, sondern auch bildlich zu verstehen. Wie geht man mit einem Abschied oder Gefühlen wie Vorfreude, Enttäuschung und Nervosität um? Und wie äußert sich Zusammenhalt?

All diese Fragen verpackte das Duo geschickt in den einzelnen Szenen mitten aus dem Leben und zeigte wie schön Schenken ohne Geld sein kann. Ein Theaterstück gespielt von brillanten Schauspielern mit einer Botschaft, die nicht nur kurz vor Weihnachten berührt. Auch eine Geschichte kann ein Geschenk sein!

(ajo)
Mehr von Aachener Zeitung