9. Visitenkartenparty: Business Networking auf Augenhöhe

9. Visitenkartenparty : Business Networking auf Augenhöhe

Die Pflanzen im Palmengarten des Technologiezentrums Jülich sind gewachsen. „Und genau so ist das mit unserer Veranstaltung. Darauf sind wir stolz“, sagt Birgit Müller-Langohr vom Kreis Düren.

Die angesprochene Veranstaltung ist die Visitenkartenparty des Kreises, die am 21. November zum neunten Mal stattfindet, erneut im Technologiezentrum.

Alle Unternehmer sind eingeladen und ganz besonders auch die, die sich mit dem Gedanken tragen, Unternehmer zu werden. „Man könnte ja meinen, dass man in Zeiten der Digitalisierung so gut vernetzt ist, dass der direkte Kontakt entbehrlich wird“, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn bei der Vorstellung der neuen Visitenkartenparty. „Das Gegenteil ist der Fall. Viele Unternehmer wissen gar nicht, welche Möglichkeiten vor Ort im Kreis Düren vorhanden sind. Deswegen ist der direkte Kontakt immer noch unentbehrlich.“ Zudem sei das Treffen, das von 18.30 Uhr bis 23 Uhr dauert, eine Art Leistungsschau für den Kreis Düren. 30 Euro kostet die Teilnahme pro Karte.

Unerwartete Begegnungen

Dem stimmte Frank Drewes von der Stadtentwicklungsgesellschaft Jülich zu. Er berichtete von unerwarteten Begegnungen, die es bei den acht Partys zuvor schon häufig mit dem bis dato unbekannten Unternehmen aus der Nachbarschaft gegeben habe. „Hier kann man dafür sorgen, dass man lange Wege vermeidet“, erklärte Drewes einen Vorteil des Kontakts auf Augenhöhe.

Für die neunte Auflage rechnen die Veranstalter mit der bisher höchsten Besucherzahl. Alle Ausstellerstände sind laut Müller-Langohr bereits ausgebucht. Das liege laut Carlo Aretz, dem Geschäftsführer des Technologiezentrums, an der „hervorragenden Organisation der Veranstaltung. Das Ergebnis sind die hohen Besucherzahlen.“ 250 Teilnehmer werden über den Abend verteilt erwartet.

Wie sich die Visitenkartenparty auf das eigene Geschäft auswirken kann, davon berichtete die Dürener Web- und Print-Unternehmerin Sigrid Lückoff. Sie sei schon bei der ersten Auflage dabei gewesen, kurz nach ihrem Start in die Selbstständigkeit. „Ich habe wichtige Leute kennengelernt. Zum Beispiel meine Steuerberaterin, zu der ich bis heute ein vertrauensvolles Verhältnis habe.“ Ohne das Netzwerk an Partnern sei es schwierig, ein kleines Unternehmen erfolgreich zu führen, erklärte Lückoff.

Unternehmer-Speed-Datings

Ein Schwerpunkt der 9. Auflage soll laut Kreis-Wirtschaftsförderin Anette Winkler auf dem Tourismus liegen. Das Wachstum sei spürbar. „Wir sind die am schnellsten wachsende Destination in der Region. Und die Region boomt“, fügte Spelthahn hinzu. Er appellierte zudem an den Unternehmergeist. Schließlich schafften Unternehmer Arbeitsplätze. „Wir brauchen nicht nur Menschen, die es in die Amtsstuben zieht. Wir brauchen mehr entfesselte Kraft“, sagte Spelthahn.

Wie er das meint, kann er am 21. November den Teilnehmern erklären. In sogenannten Unternehmer-Speed-Datings haben die Teilnehmer Zeit für ein kurzes Frage-Antwort-Spiel mit dem Landrat. Zudem ist eine Tombola in Vorbereitung, bei der es ein Wochenende mit einem Cabriolet zu gewinnen gibt, eine Heißluftballonfahrt und ViP-Tickets für Spiele des Volleyball-Bundesligisten SWD Powervolleys Düren, hinter dem ebenfalls ein großes Unternehmer-Netzwerk steht.

Mehr von Aachener Zeitung