1. Lokales
  2. Düren

Burgringtrophy Nideggen des MSC Burgring Nideggen

Old- und Youngtimer : Mercedes Benz 190 B Ponton ist das älteste Fahrzeug

Der MSC Burgring Nideggen – Eifel Classic hatte jetzt zur Burgringtrophy eingeladen und 61 Teams hatten sich zur Teilnahme mit ihren Old- und Youngtimern angemeldet. Das älteste Fahrzeug im Teilnehmerfeld war ein Mercedes Benz 190 B Ponton aus dem Jahr 1960 der Familie Eschmann aus Monschau.

Nach einem guten Frühstück ging es auf kleinen Nebenstraße los und führte die Teilnehmer durch die Zülpicher Börde, Voreifel und Rureifel. Gestartet wurde in drei Klassen: Touring, Tourensport und Sport. Wenn sich dies vielleicht auch sportlich anhört, geht es dabei aber keinesfalls um schnelles Fahren; vielmehr sind alle Verkehrsregeln strikt einzuhalten und werden Verkehrsübertretungen sogar mit Minuspunkten bestraft.

Aber wer einen schönen Klassiker fährt, hat das Herz an sein Auto verloren und bewegt es defensiv und vorausschauend. Für die Klasse Touring stand das Motto „Fahren und Genießen“ mit einer auch für Anfänger geeigneten leichten Streckenbeschreibung im Vordergrund. In den Klassen Tourensport und Sport ging es darum, aus den mitgelieferten Karten und den darauf eingezeichneten Strichen und Pfeilen den richtigen Weg in der richtigen Reihenfolge auszuarbeiten. Und in der Sportklasse ist diese Aufgabenstellung noch etwas komplizierter als in der Klasse Tourensport. Hier kommt es also ganz besonders auf einen guten Beifahrer an. Am Wegesrand standen Sichtkontrollen, die man in der Bordkarte als Nachweis notierte, dass man auch den richtigen Weg gefunden hat.

Am Nachmittag gab es auch eine Durchfahrt durch die Nideggener Altstadt mit Vorstellung der Fahrzeuge am Zülpicher Tor. Dort war eine kleine Prüfung zu absolvieren, bei der man die Höhe seines Fahrzeuges vor der Durchfahrt unter einem Seil selbst einschätzen musste. Pro Zentimeter Abweichung gab es Strafpunkte. Die Fahrt war ein Meisterschaftslauf zum Rheinlandpokal sowie zum Euregio-Classic-Cup, sodass natürlich jeder darauf bedacht war, möglichst Fehlerpunktefrei ins Ziel zu kommen.

Sieger in der Touringklasse wurde das Ehepaar Birgit und Klaus Hüls aus Titz mit einem 1983er Mercedes 380 SL, die Tourensportklasse gewannen Rainer Keuser (Hauset) und Roberto Conego (Baesweiler) mit einem 1987er Porsche 924 S und die Sportklasse gewannen Peter Gross (Wiehl) und Jürgen Kohlmann (Nümbrecht) mit einem 1992er Honda Civic.