Düren/Berlin: Bundesarbeitsministerium unterstützt die Dürener Low-tec

Düren/Berlin: Bundesarbeitsministerium unterstützt die Dürener Low-tec

Das Bundesarbeitsministerium fördert drei Projekte der gemeinnützigen Dürener Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Low-tec. Das teilt der Dürener SPD-Bundestagsabgeordnete Dietmar Nietan mit.

Anfang des Jahres hatte die Low-tec drei große Projekte zur Unterstützung und Arbeitsmarktintegration von benachteiligten Menschen beantragt. „Alle drei Projekte wurden vom Bundesarbeitsministerium als innovativ und förderungswürdig bewertet“, freut sich Nietan über die gute Nachricht. Damit sei die Low-tec „einer der wenigen Träger in Deutschland, die in allen drei Förderprogrammen in Kooperation mit anderen Einrichtungen, Verbänden und Betrieben in der Region ein Projekt umsetzen werden“.

Konkret geht es um folgende Projekte: Das Projekt „VORerfahrungen sichern — TEILhabe ermöglichen“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Vorerfahrungen von Flüchtlingen und Asylbewerbern für den deutschen Arbeitsmarkt zu sichern und ihnen gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Das Projekt „Kultursensible Berufsgrundqualifizierung und Integration im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe“ greift den sich immer stärker abzeichnenden Bedarf von Pflegekräften auf. Um diesen Bedarf zu decken, sollen Menschen in Gesundheits- und Pflegeberufe integriert werden, die auf dem Arbeitsmarkt aufgrund schlechter Bildungsabschlüsse, Migrationshintergrund oder anderen strukturellen und persönlichen Hemmnissen benachteiligt sind. Das Projekt „Welt als Lernen für meine Zukunft“ richtet sich an Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren, die noch keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gefunden haben.

Mehr von Aachener Zeitung