Kreuzau: Bürgermeister wartet auf Sparvorschläge

Kreuzau: Bürgermeister wartet auf Sparvorschläge

Fast 50 Änderungsanträge hatten Hauptausschuss und Rat der Gemeinde Kreuzau zu beraten. Von 18 bis 23 Uhr dauerte der Sitzungsmarathon.

Schon im Dezember hatte sich der Rat mehrheitlich mit den Stimmen von SPD, Grünen und FDP gegen Steuererhöhungen (Ausnahme Hundesteuer) für dieses Jahr ausgesprochen und stärkere Einsparungen gefordert.

Vorschläge für Einsparungen wiederum hatte Bürgermeister Ingo Eßer dann von den Parteien gefordert, stellte am Ende der Debatte aber fest, dass es keine wirklichen Einsparvorschläge gab. Schlussendlich steht im Haushalt 2015 ein Defizit von 2,9 Millionen Euro.

Einstimmig hat der Rat der Gemeinde den Haushalt verabschiedet. Für die nächsten Haushaltsberatungen kündigten SPD, Grüne und FDP an, sich mit der Zweitwohnungs- und der Automatensteuer zu befassen, im Sanierungsausschuss sollen Sparpotenziale aufgezeigt werden.

(smb)