Düren: Bürgerbüro im Kofferformat vorgestellt

Düren: Bürgerbüro im Kofferformat vorgestellt

Ein mobiles Bürgerbüro im Kofferformat hat eine Mitarbeiterin der Bundesdruckerei Vertretern der Stadtverwaltung vorgestellt. Er bietet Platz für einen Laptop, einen Drucker, eine Kamera mit Stativ, einen Scanner und einen Fingerprüfsensor.

Jeder Zentimeter des Koffers, der auf einen Spezial-Trolley geschnallt überall mitgenommen werden kann, ist sinnvoll genutzt. „Er kann all das leisten, was das Bürgerbüro auch leisten kann“, erläuterte Silke Heiß von der Bundesdruckerei. Lediglich Strom- und Internetanschluss müssten vor Ort vorhanden sein.

„Der Koffer könnte er an einem bestimmten Tag in den Stadtteilen eingesetzt werden“, erklärte Hans-Jörg Feltes, der Leiter des Bürgerbüros. Man könnte mit ihm aber auch in Seniorenresidenzen gehen oder nach Anforderung auch in Privathäuser von Bürgern, die nicht mehr eigenständig mobil sind.

„Der Koffer wurde entwickelt als eine Antwort auf den demografischen Wandel“, erläuterte Silke Heiß. Bürgermeister Paul Larue möchte das mobile Bürgerbüro nach einer Testphase im Laufe des Jahres 2016 einführen.“

Mehr von Aachener Zeitung