Düren: Bürgerbegehren: Kritik an Vorgaben der Stadt

Düren: Bürgerbegehren: Kritik an Vorgaben der Stadt

Die Geschäftsleute der Weierstraße sammeln Unterschriften gegen eine Fahrrad-Abstellanlage und gegen eine Car-Sharing-Station. „Viel Aufwand für ein kleines Ziel“, bilanziert der Kölner Verein „Mehr Demokratie“. Die Händlerinitiative sei schlecht beraten.

„Es hätte gereicht, ein Bürgerbegehren für den Erhalt aller Parkplätze zu starten. Auch wenn der Stadtrat zwei Beschlüsse gefasst hat, geht es um das gleiche Thema“, schätzt Landesgeschäftsführer Alexander Trennheuser die Lage ein. Die Stadt sah dies anders.

Dass die Initiatoren nun jeden Unterzeichner um zwei Unterschriften bitten müssten, sei ein unnötiger Aufwand, heißt es aus Köln. „Wir werden keinen dritten Anlauf starten“, sagte Mitinitiatorin Helmi Mainus. Etwa die Hälfte der benötigten 4200 Unterschriften sei bereits gesammelt. „90 Prozent der Unterstützer unterschreiben auf beiden Listen.“

Die Händler sind überzeugt, bis zur Abgabefrist im März alle Unterschriften vorweisen zu können. Dann muss sich der Dürener Stadtrat erneut mit dem Anliegen befassen.

(sj)
Mehr von Aachener Zeitung