1. Lokales
  2. Düren

Düren: Bürger-Protest gegen Beach-Soccer-Anlage

Düren : Bürger-Protest gegen Beach-Soccer-Anlage

Die Bürgerinitiative „Boisdorfer Feld”, die gegen die Öffnung der Straße „An Gut Boisdorf” bis zur Jahnkampfbahn des Dürener Turnvereins an der Dr.-Overhues-Allee protestiert, hat nun auch die Beach-Anlage des DTV ins Visier genommen.

Der Grund: Hinter den fünf Spielfeldern ist am Donnerstag ein Bagger tätig gewesen. Mit ihm ist eine rund 900 Quadratmeter große Fläche ausgehoben worden.

Die Bürgerinitiative sieht nun in den Arbeiten einen Raubbau im Landschaftsschutzgebiet, die Zerstörung wertvoller Natur im Boisdorfer Feld und fordert so die sofortige Stilllegung der Baumaßnahmen, wie in ihrem Auftrag Rudolf Weyergans anmahnt.

Gleichzeitig spricht er davon, dass bereits erhebliche Bedenken gegen die seit rund „drei Jahren” bestehenden Anlagen wegen häufiger Veranstaltungen und Feten und ihrer lauten Discomusik bestehen, „was bereits zu einer Beschwerde der Nachbarschaft geführt hat”. Zuwege und Parkplätze reichten jetzt schon kaum aus: „Wie soll das werden, wenn weitere Sportplätze entstehen?”

Beim Dürener TV sehen die Verantwortlichen die Angelegenheit gelassen. „Wir bauen keine weiteren Sportplätze, sondern ein 33x27 Meter großes und 40 Zentimeter tiefes Beach-Soccer-Feld und einen neun Quadratmeter großen Sandkasten für die Kinder. Wir haben eine Baugenehmigung. Und auch beim Bau unsere fünf Beach-Volleyball-Felder, die schon seit 1997 existieren, ist alles mit rechten Dingen zugegangen ist”, betonte die Vereinsseite.

Der DTV erklärte weiter, dass mit dem Soccerfeld eine Ausgleichsfläche verbunden ist, dass er Anpflanzungen an der neuen Anlage, die auch umzäunt wird, vornehmen wird.

Während des Baugenehmigungsverfahrens, wies der DTV ferner daraufhin, wurden auch die Belange des Landschaftsschutzes untersucht. Und die Untere Landschaftsbehörde gab grünes Licht für die Erweiterung.