Düren: „Bremsi“ beim Entenrennen nicht zu bremsen

Düren: „Bremsi“ beim Entenrennen nicht zu bremsen

„Bremsi“ war nicht zu bremsen beim Entenrennen auf der Rur am letzten Annakirmes-Wochenende. Jetzt steht die Sponsoren-Plastik-Ente goldverziert im Proberaum der siegreichen Besitzer, der über den hiesigen Raum hinaus bekannten Mundartband „Bremsklötz“.

Deren Mitglied Thomas Cremer hat „Bremsi“ mit dem Gold-Look versehen, wie Lions-Präsident Dr. Christof Börgermann bei der Spendenübergabe des Lions-Clubs „Düren-Rurstadt“ bekanntgab.

Mit den etwa 250 Sponsoren-Enten und rund 3500 kleinen Renn-Enten konnte der Lions-Club derart Geld einwerben, dass er jetzt insgesamt 25.000 Euro für soziale Zwecke verteilen konnte. „Das Enten-Rennen ist mittlerweile zu einer Institution in unserer Stadt geworden“, stellte Dr. Christof Börgermann fest und lobte die Kreativität, mit der die kleinen und großen Enten herausgeputzt wurden.

„Bremsi“, die Siegerente der „Bremsklötz“, nahm Stefan Nepomuck entgegen und versicherte, die siegreiche Ente und auch den gewonnenen Wanderpokal bis zum nächsten Rennen in gesicherte Verwahrung zu nehmen.

Die Empfänger der Lions-Zuwendungen konnten sich je nach Projekt über unterschiedlich hohe Spenden freuen, so das Sozialwerk Dürener Christen, der Verein „In Via“, die Hospizbewegung, „Donum Vitae“, „Frauen helfen Frauen“, das Jugendheim Düren-Ost, die Telefonseelsorge, das Altenheim St. Nikolaus, die Grundschulen St. Bonifatius und Merken, der Boxring Düren 55 und Initiativen, die sich um bedürftige und Alleinstehende kümmern wie das Altenheim St. Nikolaus.

Darüber hinaus die Waldjugend und das Kinderheim St. Josef. Weitere Spenden, kündigte der Lions-Club „Düren-Rurstadt“ an, sollen in den kommenden Monaten noch ausgeschüttet werden.

(fjs)
Mehr von Aachener Zeitung