Brandenberg: Brandenberger Festkommers: Höppe de Haase, winkt das Gold

Brandenberg: Brandenberger Festkommers: Höppe de Haase, winkt das Gold

Ein Besucher aus dem nahe gelegenen Obermaubach zeigte sich voller Bewunderung über die Leistung der Karnevalsgesellschaft „Heed-Haase“ Brandenberg. „Was die Brandenberger, ein Völkchen von etwa 600 Einwohnern, im karnevalistischen Bereich allein für die Jugend tun, ist bewundernswert“, so der Kommentar.

Eine durchaus wahre Einschätzung, denn die zahlreichen Ehrungen während des Festkommers‘ im Festzelt zeigten eine hohe Beteiligung junger und jung gebliebener Menschen auf der Bühne. Die Karnevalisten leben in dieser Session nach dem Motto: „Höppe de Haase em Wenkte övve de Heed, witt 4 mal 11 en Brangeberg gefiert“.

Schon vor der eigentlichen Gründung im Jahre 1970 gab es in Brandenberg karnevalistisches Treiben. Vorläufer der KG Heed-Haase war die „Interessengemeinschaft Brandenberger Karneval“ von 1967. Zurzeit sind 130 Mitglieder im Vereinsregister eingetragen, 31 davon — es muss immer eine ungerade Jeckenzahl sein — nehmen im Wechsel die Sitze im Elferrat ein. In der Jubiläumssession 2013/14 sind die Veranstaltungen besonders großartig: Kostümsitzung, Damensitzung (21. Februar), Kindersitzung (23. Februar), Kostümball (1. März) und natürlich der Rosenmontagszug — alles Veranstaltungen, die Brandenberg mitprägen, sein Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.

Geehrt wurden beim Jubiläumskommers 23 Mitglieder. Dieter Pelzer, Vizepräsident des „Regionalverbandes Düren (RVD), nahm — unterstützt von Karl-Heinz Jansen — die Ehrungen mit Urkunden, Verdienstnadeln und Verdienstorden vor.

Höchste Auszeichnung

Die höchste Auszeichnung bekam an diesem Abend der Präsident der Heed-Haase, Karl-Heinz Jansen, seit 1995 im Amt. Ihn schmückt ab jetzt der „Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval (BDK) in Gold“, die zweithöchste karnevalistische Auszeichnung in Deutschland. Den Verdienstorden des RVD in Silber erhielt Heinz Jürgen Schönherr. Die Verdienstnadel des RVD erhielten: Heike Fuck, Frank Bünten, Jerome Gras, Guy Weyrauch, Patrick Schneider, Andy Esser, Justin Steffens, Pascal Steffens, Michael Hürtgen, Christoph Rüttgers, Michael Braun und Denis Blatzheim.

Der Verdienstorden des RVD in Bronze wurde verliehen an: Willi Braun, Kevin Braun, Jenny Düsseldorf, Christiane Thomas, Renate Schönherr, Frank Stoffels, Reinhard Hohn, Stefan Fuck und Hein-Gerd Steffens.

Für die Musik während des Festkommers‘ zeichneten die „Volksmusikanten Vossenack“ verantwortlich.