1. Lokales
  2. Düren

Auswirkungen des Virus: Böll-Gesamtschule bleibt geschlossen, siebter Corona-Fall im Kreis

Auswirkungen des Virus : Böll-Gesamtschule bleibt geschlossen, siebter Corona-Fall im Kreis

Im Kreis Düren wurde am Dienstag der siebte bestätigte Fall einer Corona-Infektion gemeldet. Unterdessen wurde bekannt, dass die Heinrich-Böll-Gesamtschule bis zum 16. März geschlossen bleibt.

Bei der sechsten Coronavirus-Infektion im Kreis handelt sich um eine 38-Jährige aus Düren, die sich offenbar in der Städteregion Aachen angesteckt hat. „Ihr geht es gut“, sagte Dr. Norbert Schnitzler, Leiter des Kreis-Gesundheitsamtes. Sie befinde sich in häuslicher Quarantäne. Derzeit werden alle Kontaktpersonen der Frau ermittelt und informiert. Am Nachmittag meldete der Kreis den siebten positiven Corona-Fall. Der Senior aus Düren habe sich in Österreich angesteckt. Auch er befinde sich in häuslicher Quarantäne, ihm gehe es ebenfalls gut. „Oberstes Ziel, so Landrat Wolfgang Spelthahn, „ist es, eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.“

Aus diesem Grund bleibt auch die Heinrich-Böll-Gesamtschule in Düren bis einschließlich Montag, 16. März, geschlossen. Noch liegen nicht alle Testergebnisse der Verdachtspersonen vor. An der Schule unterrichtet eine Lehrkraft aus dem Kreis Heinsberg, die positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Zunächst weiter offen ist, ob in den nächsten Tagen Veranstaltungen mit 1000 Besuchern und mehr im Kreis Düren abgesagt werden. Der Kreis wartet noch auf einen Erlass aus dem NRW-Gesundheitsministerium, der das weitere Vorgehen beschreiben und regeln soll.

Die Hotline des Kreises ist von 8 bis 16.30 Uhr unter 02421/221053920 erreichbar. Darüber hinaus steht die NRW-Hotline 0211/8554774 für allgemeine Fragen zur Verfügung. Sobald es etwas Neues gibt, informieren wir.

(red)