Düren: Blutverschmierter Mann raubt Dürener Bistro aus

Düren: Blutverschmierter Mann raubt Dürener Bistro aus

Ein kurioser Raub gibt der Polizei in Düren Rätsel auf: Am frühen Freitagmorgen hat ein bislang unbekannter mit Blut verschmierter Täter ein Bistro in der Dürenener Neuen Jülicher Straße/ Schulstraße ausgeraubt und ist daraufhin geflohen. Bislang blieb die Fahndung ohne Erfolg.

Laut Polizei hat der Mann gegen 6.35 Uhr das Bistro betreten. Nach Angaben von Zeugen war er zu dieser Zeit bereits mit Blut verschmiert. Mit einem Gürteil in der Hand soll der die Angstellte des Bistros nach einem Messer gefragt haben. Als sie ihm das nicht aushändigte und stattdessen versuchte, den Mann aus dem Lokal zu drängen, kam es zu einem Gerangel.

Dem Täter gelang es schließlich, in die Kasse zu greifen und Bargeld zu erbeuten. Damit floh er zu Fuß in Richtung Bretzelnwegs. Obwohl auch Zeugen die Flucht beobachteten hatten, verlief die polizeiliche Such nach dem Mann bislang erfolglos. Er wird als etwa 26 bis 28 Jahre alt beschrieben, soll zwischen 1,60 und 1,75 Meter groß sein.

Wie die Polizei mitteilt, könnte es sich bei dem Flüchtigen um den Mann handeln, der unmittelbar zuvor in eine körperliche Auseinandersetzung mit einem anderen verwickelt gewesen und hierbei verletzt worden war. Das Tatgeschehen, das als gefährliche Körperverletzung gewertet wird, fand auf der Schulstraße statt. Die Identität der beiden Beteiligten steht bislang ebenfalls nicht fest. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter 02421/949-6425 bei der Polizei zu melden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung