Düren: Blindenfußball-Bundesliga: Ambiente in Düren begeistert Mannschaften

Düren: Blindenfußball-Bundesliga: Ambiente in Düren begeistert Mannschaften

Auf dem Gelände des Berufsförderungswerks wurden neun Bundesligaspiele ausgetragen. Während in acht Spielen die Abwehrreihen dominierten und nur zehn Tore fielen, setzten sich beim Spiel des FC St. Pauli gegen Würzburg die Stürmer besonders gut in Szene.

Das Ergebnis: 6:4. Bei den Hamburgern überragte Nationalspieler Serdal Celebi, der alle sechs Treffer für den Kiezklub erzielte.

„Die Mannschaften der Bundesliga waren begeistert vom Ambiente“, berichtet Christoph Granrath vom Rheinischen Blinden- und Sehbehindertensportverein (RBSSV). Der RBSSV hatte das Turnier organisiert und ein umfangreiches Beiprogramm auf die Beine gestellt. Mannschaften und Zuschauer sollten sich rundum wohlfühlen. Viele ehrenamtliche Helfer waren im Einsatz.

Unter den Gästen war auch der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes, Friedhelm Julius Beucher. Neben dem Sommerfest des Berufsförderungswerks fand auch eine Aktion des Dürener Bündnisses gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt statt, der sich alle Mannschaften anschlossen.

Der RBSSV nutzte das Turnier zur Ehrung seines 100. Mitgliedes, Stefan Groß aus Winden, der am Reitangebot für blinde Jugendliche teilnimmt. Die Ehrung übernahm Peter Borsdorff, der schon einigen blinden Jugendlichen aus der Region mit seinen Spendensammlungen geholfen hat. Blinde Fußballfans hatten die Möglichkeit, über Kopfhörer Live-Kommentare und Erklärungen zum Spielgeschehen zu erhalten.

Mehr von Aachener Zeitung