Blasorchester begibt sich musikalisch ans Meer

Birkesdorfer Musiker : Klassische Seemannslieder und Popsongs

Leinen los für die „MS Golden Sound“ hieß es beim Jahreskonzert des Blasorchesters Birkesdorf – „MS“ steht hier natürlich für „Musikschiff“. In der voll besetzten Festhalle präsentierten die rund 85 Musiker ihr volles Programm unter dem Motto „Ein Tag am Meer“.

Da in Birkesdorf die Nachwuchsförderung großgeschrieben wird, eröffnete traditionell das Jugendorchester den Abend. Auf ihrer „MS Klang for Fun“ stachen die jungen Musiker mit einem Medley aus bekannten Disney-Märschen in See. Spätestens bei ihrem zweiten Stück, mit einer Auswahl aus dem Filmklassiker „Titanic“, waren sie auf hoher See angekommen. Zur allgemeinen Sicherheit wurde am Abend auf Eisberge in der Dekoration, die sonst höchst kreativ mit Netzen, Seilen und Schatztruhen daher kam, verzichtet.

Als dann das Jugendorchester nach drei Stücken und einer Zugabe verabschiedet wurde, wurde das Bühnenschiff schnell umgetauft und das große Orchester betrat die Bühne. Mit „Helios“ von Jan Van Der Roost, einem Stück im Stil traditioneller englischer Märsche, eröffneten sie in gewohnt professioneller Manier den Abend.

Auch das Publikum schnupperte schnell erste Meeresluft, und so gelang es Moderator Gerd Thul mühelos, den frisch ernannten „größten Shanty-Chor der Region“ – also die Zuschauer – lauthals den „Hamburger Viermaster“ anstimmen zu lassen. Der spontane Chorleiter „Käpt’n Thul“ stand natürlich dem Anlass entsprechen in voller Seemanns-Montur auf der Bühne.

Das musikalische Steuer für das Orchester überließ er Ingo Baier. Ganz getreu dem Seefahrtsthema präsentierten die Musiker eine breite musikalische Auswahl. Dazu gehörten zum Beispiel der deutsche Marsch „Kameraden auf See“, aber auch einige Stücke aus der internationalen Filmmusik.

Zu letzteren zählte unter anderem eine Zusammenstellung der musikalischen Highlights des Films „Hook“. Diese Neuerzählung von Peter Pan, die sich mit seinem ewigen Wiedersacher Captain Hook beschäftigt, birgt eine Reihe eindrucksvoller Stücke aus der Feder von John Williams, die das Blasorchester als Arrangement von Hans van der Heide stimmungsvoll zum besten gab. Auch das in diesem Kontext fast schon obligatorische Stück „At World’s End“ aus der „Fluch der Karibik“-Reihe mit Marsch- sowie Shanty-Elementen fand seinen Platz im Konzert.

Klassische Seemannslieder intonierten die Musiker ebenso souverän wie schwungvolle Medleys. Zum Abschluss gab es dann auch noch ein wenig Popmusik auf die Ohren mit den „Golden Hits“ der kalifornischen 60er-Jahre-Band „Beach Boys“. Und so endete dieses abwechslungsreiche Konzert gewissermaßen an einem sonnigen Sandstrand mitten in Birkesdorf.

(kim)
Mehr von Aachener Zeitung