Düren: Bikertreffen lockt 300 Besucher

Düren: Bikertreffen lockt 300 Besucher

In Düren ist es jetzt richtig laut geworden. Auspuffe knatterten und das Aufheulen der Motoren hörte man schon lange bevor die Motorräder des Bikertreffens zu sehen waren. Rund 300 Besucher kamen zum Treffpunkt der „No Racer” in ein ehemaliges Fabrikgebäude in der Glashüttenstraße.

„Vorher hatten wir Räume in Birkesdorf, allerdings ist es uns vom Ordnungsamt untersagt worden, uns weiterhin dort zu treffen, so dass wir uns schließlich einen anderen Platz suchen mussten”, erzählt Motorradfreunde-Mitglied Mario Hovelinck. Es musste ein abgelegenerer Ort, der außerhalb der Wohnsiedlungen liegt. „Natürlich geht es bei uns schon etwas lauter zu. Wir hören extremere Musik und singen auch gerne mit”, sagt Hovelinck.

Neben den wöchentlichen Treffen, an dem die 40 Vereinsmitglieder teilnehmen, veranstalten die „No Racer” jährlich ein Treffen mit Gästen von nah und fern. „Bis zum vergangenen Jahr gab es noch zwei solche Feste. Eins war eine Benefizveranstaltung die der Institution „In Via” zu Gute gekommen ist. Auch hier hat uns das Ordnungsamt einen Strich durch die Rechnung gemacht”, bedauert Hovelinck.

Neben Live-Auftritten von „Forty Licks” und „Black Hearts” ab es noch Kaffee und Kuchen. „Das hört sich zwar etwas seltsam an, aber das typische Rockerklischee muss auch mal abgeworfen werden”, meint Hovelinck. Zu den anwesenden Motorradclubs gehörte neben 30 anderen auch der „MC Gremium”, der größte Motorradclub in Deutschland.

Mehr von Aachener Zeitung