Mariaweiler: Bewohnerinitiative erhält Förderung durch die Jugend- und Sportstiftung

Mariaweiler: Bewohnerinitiative erhält Förderung durch die Jugend- und Sportstiftung

Für Landrat Wolfgang Spelthahn ist sie „ein leuchtendes Beispiel für ehrenamtliches Engagement“ und Dr. Gregor Broschinski, Vorstandsmitglied der Sparkasse Düren, ermuntert die Bewohnerinitiative Mariaweiler, „auch weiter mit Anträgen nicht zimperlich zu sein“.

Der Landrat in seiner Eigenschaft als Aufsichtsratsvorsitzender und der Sparkassen-Vorstand als Chef der Jugend- und Sportstiftung der Sparkasse kamen nicht mit leeren Händen in den Spielpark nach Mariaweiler. Mit einem Zuschuss von 4600 Euro unterstützt die Stiftung den weiteren Ausbau des Schmittparks.

Was genau mit dem Geld geschieht, machte Michaela Simoni, die zweite Vorsitzende der Bewohnerinitiative, deutlich. In Verbindung mit Eigenmitteln sollen zwei neue Kicker, eine Tischtennisplatte und weitere Tische und Schüler angeschafft werden. Ein großer Materialschrank und ein Herd mit Backofen, der von der Kinder- und Jugendkochgruppe genutzt werden soll, stehen ebenso auf dem Wunschzettel.

Seit 2003, so Dr. Broschinski, unterstützt die Sparkassenstiftung die Bewohnerinitiative, die sich in vier Abteilungen für die den Stadtteil und insbesondere für die Bewohner der Wohnanlage Olef-straße einsetzt. „Aber nicht nur für die; wir sind für alle im Stadtteil da“, betont Vorsitzende Regine Ljevo. Als nächste Aufgabe steht die Komplettierung der Außenanlage an.

Die Arbeiten haben begonnen. Landrat Spelthahn zeigte sich „stolz auf so viele Bürger im Ehrenamt“, war aber auch besorgt: „Die Risiken, große Projekte zu stemmen, werden immer größer“. Die Bewohnerinitiative sieht trotzdem optimistisch in die Zukunft. Sie erhält Unterstützung vom Büro für Gemeinwesensarbeit der Evangelischen Gemeinde zu Düren. Und immer wieder auch von der Sparkassenstiftung.

(fjs)