Heimbach/Euskirchen: Betrunken zwei Unfälle an einem Tag verursacht: 35.000 Euro Schaden

Heimbach/Euskirchen: Betrunken zwei Unfälle an einem Tag verursacht: 35.000 Euro Schaden

Ein betrunkener Autofahrer ist am Samstagabend in Heimbach mit seinem Wagen gegen ein parkendes Auto gefahren. Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass er keinen Führerschein mehr besaß - dieser war bereits früher am Tag sichergestellt worden, nachdem der Mann die Autobahn 1 unsicher gemacht hatte.

Wie die Polizei mitteilt, war der 39-Jährige aus Zülpich auf der Straße „In der Hilbach“ in Richtung Vlatten unterwegs, als er nach links von der Fahrbahn abkam und offenbar ungebremst mit seinem Wagen gegen ein parkendes Auto am Fahrbahnrand stieß.

Bei der Unfallaufnahme stellten die eingetroffenen Beamten fest, dass der Mann offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand - und zwar so stark, dass er nicht mehr in der Lage war, den Atemalkoholtest vor Ort durchzuführen. Da sich der 39-Jährige bei dem Aufprall leicht verletzte, wurde er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Mechernich gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 35.000 Euro.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Führerschein des Zülpichers wenige Stunden zuvor in Euskirchen sichergestellt worden war: Zeugen hatten beobachtet wie der Mann auf der A1 aus Köln kommend in Schlangenlinien über die gesamte Breite der Fahrbahn gefahren und sogar eine Leitplanke berührt hatte. Die Zeugen waren ihm bis zu seiner Wohnung gefolgt und hatten dann die Polizei verständigt.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung