Düren: Betrunken geflüchtet: Junger Fahrer rammt Polizeiauto

Düren: Betrunken geflüchtet: Junger Fahrer rammt Polizeiauto

Nach dem Hinweis eines Zeugen konnte am Donnerstagvormittag ein betrunkener Autofahrer gestoppt werden. Er hatte noch versucht, sich durch Flucht der Kontrolle durch die Polizei zu entziehen. Dabei rammte er ausgerechnet einen Polizeiwagen.

Aufgefallen war der Mann, der noch zwei weitere Personen im Auto hatte, gegen 10.50 Uhr in Mariaweiler. Er fuhr in Richtung Düren, wo eine Streifenwagenbesatzung ihn in der Bahnstraße entdeckte. Die Aufforderung anzuhalten missachtete der Fahrer jedoch und gab Gas.

Die Verfolger hatten kaum Alarm gegeben und eine Fahndung ausgelöst, als die Jagd auch schon wieder zu Ende war: Der Wagen stoppte am Platz der Deutschen Einheit - vor einer roten Ampel, und zwar ausgerechnet hinter einem Polizeiwagen. Den hatte der Fahrer aber offenbar gar nicht bemerkt, denn als die Ampel auf Grün umsprang, fuhr er an. Sein Wagen stieß gegen das Polizeiauto. Damit war die Fahrt zu Ende.

Die Fahrzeuginsassen wurden gestellt. Es handelte sich bei ihnen um zwei 18 und 20 Jahre alte Männer sowie eine 18-jährige Frau. Sie alle sind irischer Herkunft. Ob sie zu der Gruppe Wanderarbeiter gehören, die am Vortag des Annakirmesplatzes verwiesen wurden, ist laut Polizei derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Ein Atemalkoholtest bei dem 18-Jährigen ergab einen Wert von 1,8 Promille. Folglich begleitete er die Beamten zur örtlichen Polizeiwache, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Wagen musste abgeschleppt werden. Es entstand ein geringer Sachschaden an den Fahrzeugen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung