Nideggen/Eschweiler: Betreiberwechsel auf Burg Nideggen

Nideggen/Eschweiler: Betreiberwechsel auf Burg Nideggen

Sie ist die „gute Stube“ des Kreises Düren, sie verspricht ein „gemütliches Ambiente sowie gehobene Gastronomie in historischer Atmosphäre“: Die Gastronomie auf Burg Nideggen. Dafür standen 20 Jahre lang Herbert Nass und sein Sohn Arndt ein. Zum 1. April 2014 wird ein neuer Pächter für die Burggastronomie verantwortlich sein.

„Wir haben hier 20 Jahre lang gewohnt und gearbeitet, da fällt der Abschied nicht leicht“, gesteht Arndt Nass. Allerdings war die Trennung durchaus absehbar. Seit der überraschenden Verlegung der Festspiele Burg Nideggen im Jahr 2011 nach Merode lagen der Kreis als Eigentümer der Burg und die Gastronomen im Clinch, auch mit juristischen Mitteln.

Erst im Dezember 2012 konnte man sich über die Laufzeit des Pachtvertrages einigen. Bei der Neuauslobung hatte sich Nass zunächst beworben, zog seine Bewerbung aber später wieder zurück. „Die Bedingungen waren nicht so, dass wir unser Geschäft nach unseren Vorstellungen hätten weiter führen können.“

Bis zum 31. Dezember wird Nass den Betrieb auf der Burg fortführen, dann geht man getrennte Wege. „Wir wünschen dem neuen Pächter viel Erfolg“, sagt Arndt Nass noch. Auf seine Familie wartet dann eine neue Aufgabe: Arndt und Herbert Nass übernehmen im Nideggener Stadtzentrum das Hotel „Ewige Lampe“, das dem Adenauer-Enkel Andreas Adenauer gehört und derzeit von seiner Frau Gertrudis geführt wird. Andreas Adenauer: „Die Familie Nass wird künftig das Hotel und das Restaurant komplett betreiben.“

Das Restaurant ist derzeit noch geschlossen. Und Burg Nideggen? Dort sollen Renovierungsarbeiten stattfinden. Ab dem 1. April 2014 werden mit Brigitte und Gerd Siedhoff die Betreiber der Festhalle in Dürwiß wieder für gehobene Gastronomie sorgen. Gerd Siedhoff: „Wir sind seit 25 Jahren im Gastronomiebereich tätig. Burg Nideggen ist ein Objekt, das uns zusagt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Ob der Betreiberwechsel auch zu einer Wiederbelebung der Festspiele auf Burg Nideggen führen wird, ist unklar. Schon 2012 hatte zumindest Käthe Rolfink als Vorsitzende der Kreis-Kulturinitiative dies nicht ausgeschlossen. Siedhoff würde sich darüber freuen, will er doch das Burggelände sowieso mit eigenen Veranstaltungen beleben.

Mehr von Aachener Zeitung