Stolberg/Düren: Bethlehem-Krankenhaus: Keine Folgen für Dürener Standorte

Stolberg/Düren: Bethlehem-Krankenhaus: Keine Folgen für Dürener Standorte

„Die Übernahme der Trägerschaft für das Stolberger Bethlehem Gesundheitszentrum streben wir im Moment nicht an.“ Bernd Koch, Geschäftsführer der Caritas Trägergesellschaft West gGmbH (CTW) machte am Freitag noch einmal deutlich, dass er und sein Kollege Gàbor Szük erst einmal nur die Geschäftsführung in Stolberg übernommen haben.

Es handele sich um eine strategische Allianz, betonte Koch. Mit dem Träger des Bethlehem Gesundheitszentrums werde man sich nun Gedanken über eine gemeinsame Zukunft machen.

Direkte Auswirkungen oder gar negative Folgen auf die CTW-Krankenhäuser in Birkesdorf, Lendersdorf, Jülich und Linnich habe das Engagement in Stolberg daher nicht. „Die Einzugsgebiete sind andere“, betonte Koch.

Auch aufgrund der Entfernung wäre es nicht sinnvoll, Patienten aus dem Kreis Düren nach Stolberg zu transportieren. Eine medizinisch-inhaltliche Zusammenarbeit aber schloss Koch explizit nicht aus, beispielsweise in der Kinderheilkunde (Pädiatrie), in der das Stolberger Haus unter anderem mit einer Kinderradiologie hervorragend aufgestellt sei. „Warum sollten wir also nicht unsere Kompetenzen ergänzen“, fragt Koch. Die CTW ist ganz oder teilweise Träger von acht Krankenhäusern und drei Senioreneinrichtungen.

(ja)
Mehr von Aachener Zeitung