Niederzier: Belohnung ausgesetzt: Gemeinde Niederzier sucht nach Vandalisten

Niederzier: Belohnung ausgesetzt: Gemeinde Niederzier sucht nach Vandalisten

Die Fälle von Vandalismus in und rund um Niederzier reißen nicht ab. Nachdem erst vor wenigen Tagen zum zweiten Mal die gerade erst reparierten Stahltüren der neuen Skateranlage an der Mühlenstraße herausgerissen wurden, sind jetzt sakrale Gegenstände in den Fokus der Täter geraten.

Am Wegekreuz am Ende der Ellbachstraße in Richtung Berg wurde zum wiederholten Mal der Christuskorpus abgerissen und gestohlen. Vor gut einem Jahr konnte das Kreuz mit Unterstützung eines Bürgers wiederhergestellt werden, vor gut drei Monaten erst hat der Bauhof eine neue Figur angebracht, nachdem die alte gestohlen worden war.

Das Kriegerdenkmal am alten Friedhof und das Kreuz an der Ellbachstraße sind beschädigt worden. Foto: Gemeinde Niederzier

Und auch das Kriegerdenkmal auf dem alten Friedhof an der Pfarrkirche wurde heimgesucht. Unbekannte haben Anfang der Woche zahlreiche auf dem Gedenkstein angebrachte Kupferkreuze herausgerissen und liegengelassen. Weitere wurden verbogen. Das spricht nicht unbedingt für eine Tat von Metalldieben. Auch Boden-Gedenktafeln wurden herausgerissen und in der näheren Umgebung verstreut.

Die Gemeinde Niederzier hat wie in der Vergangenheit in allen Fällen Anzeige erstattet und setzt für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, eine Belohnung von 500 Euro aus. In diesem Zusammenhang fordert Bürgermeister Hermann Heuser (SPD) die neue Landesregierung auf, ihr Wahlversprechen einzuhalten und die ländliche Region besser mit Polizeikräften auszustatten.

Denn immer dann, wenn die Polizei in der Vergangenheit den Kontroll- und Ermittlungsdruck auf die bislang vor allem jugendlichen Täter deutlich erhöhen konnte, hätten sich auch Erfolge eingestellt.

(ja)
Mehr von Aachener Zeitung