1. Lokales
  2. Düren

Düren: Bekannte Band der 80er in der Endart

Düren : Bekannte Band der 80er in der Endart

Wer in den 80er Jahren auf Funk, Pop und Jazz stand, der kennt sie bestimmt noch, die Melodie von „Shakataks“ großem Hit „Down on the Street“. Am 21. September kommt die britische Band im Rahmen ihrer Live-Tour auch an die Rur. Zwei Tage vorher spielen sie in Berlin, zwei Tage später in Bonn.

Das Endart-Team um Wilfried Pallenberg und Dirk Boltersdorf freut sich über den Auftritt der „weltbekannten Band an der Rur“. Die beiden Vorstandsmitglieder der Endart sehen das Konzert als Auftakt, um in der Kulturfabrik an der Veldener Straße in Zukunft vielleicht wieder regelmäßiger Konzerte anzubieten, wie es in den Anfangsjahren Usus war. So haben die Fantastischen Vier früher zweimal in den Räumen gespielt, bei ihrem dritten Konzert in Düren aber schon die Stadthalle genutzt. „Wir wollen über diese Schiene neues Leben in den Livebereich bringen“, sagt Pallenberg. Derzeit machen in der Endart vor allem DJs Musik.

Technischer Anspruch

„Bands wie ‚Shakatak‘ haben natürlich einen hohen Anspruch an die Technik. Den erfüllen wir hier“, sagt Dirk Boltersdorf. Er hofft, dass die vier Bandmitglieder im September zufrieden Düren verlassen und den Veranstaltungsort vielleicht sogar weiterempfehlen.

Für bis zu 400 Personen ist die Kulturfabrik ausgelegt, 150 Tickets sind bereits verkauft — und weil die Band bekannt ist und man auch auf Gäste aus anderen Städten setze, werden die Tickets diesmal über ein bekanntes Ticketportal verkauft und sind auch in den Vorverkaufsstellen unserer Zeitung zu haben (ab 23 Euro).

Initiiert hat das Konzert Stephanie Spithaler-Erdem über eine persönliche Bekanntschaft. Und weil „Konzerte fast immer ein Verlustgeschäft sind“, wie Wilfried Pallenberg sagt, wurden über persönliche Kontakte auf die Schnelle Sponsoren gefunden, die einen Teil der Gage absichern. Pallenberg sieht den Auftritt von „Shakatak“ als kulturelle Leistung für Düren.

Und da auch die „Funky Vibes“-Veranstaltungen in der Endart auf gute Resonanz stoßen würden, sind die Konzert-Macher überzeugt davon, dass es auch vor Ort viele Leute gibt, die diese tanzbare Musikmischung mögen und sich auf „Shakatak“ freuen — die Band wird auch in Düren übernachten.