1. Lokales
  2. Düren

Frenz: „Behelfsbrücke ist nicht vorgesehen”

Frenz : „Behelfsbrücke ist nicht vorgesehen”

Zur Kritik der SPD an der Verkehrsregelung im Zusammenhang mit der Sanierung der Indebrücke in Frenz schreibt die Kreisverwaltung: Die Indebrücke ist dringend sanierungsbedürftig.

Die notwendigen Arbeiten erfordern die Sperrung der Brücke für den Verkehr. Als weitere Maßnahme ist der Neubau der Indebrücke bei Lamersdorf in diesem Jahr geplant.

Hier wird das Bauwerk den heutigen Verkehrsverhältnissen angepasst. Beide Brückenmaßnahmen sollen nacheinander durchgeführt werden, damit sich die Verkehrsbehinderungen nicht überschneiden.

Zeitlich erschwerend kommt hinzu, dass der Landesbetrieb Straßenbau den sechsspurigen Ausbau der Autobahn A4 in Angriff genommen hat und seinerseits die Brücke unter der Autobahn bei Frenz im Zuge der K34 Anfang nächsten Jahres errichtet.

Daher musste zügig mit der Sanierung in Frenz begonnen und die Bauzeit auf zwei Monate begrenzt werden. Die Maßnahme beinhaltet die Freilegung und Sanierung der Widerlager im 1. Bauabschnitt (Bauzeit etwa ein Monat) und die Sanierung des Überbaus mit Erneuerung der Gehwege und der Geländer im 2. Abschnitt (Bauzeit etwa ein Monat).

Für den 1. Abschnitt sind große Baugruben freizulegen, so dass es keine wirtschaftliche Möglichkeit gibt, Fußgänger verkehrssicher über die Brücke gehen zu lassen. Für den 2. Abschnitt erwägt man eine Teilöffnung für Fußgänger.

Dies kann jedoch erst im Laufe der Baumaßnahme entschieden werden. Eine Behelfsbrücke ist wegen der hohen Kosten (geschätzt 20.000 Euro) und der kurzen Bauzeit nicht vorgesehen.

Eine Pontonbrücke der Bundeswehr oder des THW ist wegen der ständigen Überwachung und Anpassung wegen der dort sehr unterschiedlichen Wasserstände nicht möglich bzw. nicht verfügbar. Außerdem wären dann Zuwegungen im steilen Dammbereich der Inde anzulegen. Dies wiederum würde möglicherweise mit den Anforderungen des Hochwasserschutzes kollidieren.

Der Kreis bittet daher die Bürger von Frenz um Verständnis für die dringend notwendigen Maßnahmen.