Düren/Aachen: Beamter aus Polen verweigert die Aussage

Düren/Aachen: Beamter aus Polen verweigert die Aussage

Der Prozess um den Mord an der 77-jährigen Geschäftsfrau aus Birkesdorf ist ins Stocken geraten.

Die Vernehmung eines an der Spurensicherung beteiligten Beamten der Kriminalpolizei Aachen brachte am Verhandlungstag am Mittwoch vor der 1. Schwurgerichtskammer keine neuen Erkenntnisse.

Bereits am vergangenen Freitag hatte sich ein DNA-Gutachter darauf festgelegt, dass zwei am Tatort gesicherte DNA-Spuren den beiden Angeklagten zuzuordnen seien. Allerdings gibt es seitens der Verteidigung Zweifel an der Verwendbarkeit dieser Indizien vor Gericht, weil die polnischen Behörden außerprozessual an die DNA der mutmaßlichen Täter gelangt seien.

Erschwerend kommt hinzu, dass der betreffende Polizeibeamte aus Danzig sich weigert, vor einem deutschen Gericht auszusagen, wie der Vorsitzende Richter Arno Bormann am Mittwoch informierte.

Strittig ist in einem weiteren Punkt, ob die Hautverletzungen des Opfers vor oder nach dem Tod zugefügt wurden, da es dazu zwei widersprüchliche Gutachten gibt. Der Prozess wird am 19. Oktober vor der Schwurgerichtskammer fortgesetzt.

(rhl)