Düren: BCD fertigt den Deutschen Meister ab

Düren: BCD fertigt den Deutschen Meister ab

Wäre Dürens Spitzenspielerin Beiwen Zhang nicht so von der Rolle gewesen und das Mixed Jelle Maas und Ilse Vaessen nicht ein wenig neben der Spur, der 1. BC Düren hätte am Doppelspieltag in der Badminton-Bundesliga für Furore gesorgt.

Zwei Ausfälle — und der BC verlor mit 2:4 beim designierten Meister, nach dem es am Tag zuvor in eigener Halle ein grandioses 6:0 gegen den amtierenden Deutschen Meister SC Union Lüdinghausen gegeben hatte.

Schon in dieser Partie zeigte die Singapurin Schwächen und wurde vor allem im Doppel von der überzeugend aufspielenden Ilse Vaessen oft getragen. Auch in ihrem Einzel gegen die Lüdinghausenerin Karin Schnaase wirkte Neiwen Zhang im ersten Satz „tranig“, um aber dann noch die Kurve zu kriegen.

Ein ganz anderes Auftreten beobachteten die Zuschauer beim Herrendoppel Jelle Maas/Koen Ridder. Hochmotiviert bis in die Haarspitzen, gaben sie keinen Ball verloren, ließen sich durch Rückstände nicht beirren und setzten mit dem Erfolg über die Gäste Nick Fransman und Josche Zuwonne ihren Erfolgsweg fort. Nach dem Koen Ridder als Ersatzmann sein zweites Einzelspiel gewonnen hatte, stand es 3:0 für den Gastgeber.

Einen Punkt benötigte der BC noch für eine Sensation. Der Inder Arvind Bhat steigerte die Spannung bei seinem Debüt im Dürener Trikot in schier unermessliche Höhen. Hin und her wogte das Spiel, in dem sich beide Akteure auf Augenhöhe bewegten. Der erste Satz ging verloren, den zweiten und dritten drehte der Inder.

Als der letzte Ballwechsel vorbei war, schallte es in der Halle: „Wir haben den Deutschen Meister besiegt.“ Die Siege im Dameneinzel und im Mixed gegen die Silbermedaillengewinnerin Mizuki Fujii und den Dritten der Mixed-Europameisterschaft Josche Zuwonne waren das Sahnehäubchen auf einer erstklassige Dürener Vorstellung.

Zu Beginn mussten sich die Zuschauer in der fast ausverkauften Halle auf Wartezeiten einstellen. Nur drei Gästespieler standen in der Halle, der Rest im Stau. Mit einer Stunde Verspätung begann die mitreißende Partie. Vorher hatten sich die Akteure nicht „lumpen“ lassen und das Publikum nett unterhalten.

In Bismischheim war die gute Laune nach dem Spiel ein wenig getrübt. Der BC war nahe dran an einer Überraschung. Arvind Bhat und das Doppel holten zwei Punkte, und im Stillen hatte man schon mit einem Remis gerechnet, als Beiwen Zhang das Spielfeld betrat und dann „unterging“. Die letzte Chance im Mixed wurde ebenso verspielt wie auch der mögliche Prestigeerfolg.

Für den BC-Vorsitzenden Rolf Pütz war es dennoch ein zufriedenstellendes Wochenende, weil der BC bewiesen hat, dass er mit den „Oberen“ der Liga mit halten kann.

Mehr von Aachener Zeitung