Nörvenich/Oberbolheim: Bauinvestor sponsert Laternen in Oberbolheim

Nörvenich/Oberbolheim: Bauinvestor sponsert Laternen in Oberbolheim

Für die Einwohner von Oberbolheim wird der Fußweg zu den Einkaufsmärkten am Nörvenicher Ortsrand noch einmal ein Stück sicherer.

Nachdem es der Landesbetrieb Straßen NRW abgelehnt hatte, den Kreuzungsbereich Triffstraße/L495 nachts zu beleuchten, weil Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften grundsätzlich nicht beleuchtet würden und es daher keine Finanzierungsgrundlage gebe, hat Nörvenichs Bürgermeister Dr. Timo Czech (CDU) nun eine Lösung gefunden, die den Steuerzahler nicht einmal belastet. Er hat den Investor des Neubaugebietes im nahen „Theo-Berger-Weg“ in Oberbolheim überzeugt, die Beleuchtungskosten zu übernehmen.

„Es ist wenig glaubwürdig, wenn die Landesregierung in NRW ein Verkehrssicherheitsprogramm 2020 auflegt und dann dort, wo man konkrete Beiträge zur Erhöhung der Verkehrssicherheit leisten kann, kneift“, ärgert sich Czech. Er freut sich daher um so, nun eine eigene Lösung gefunden zu haben, die in den kommenden Monaten umgesetzt wird. Es werden vier Laternen aufgestellt.

In der Vergangenheit ist es an der Kreuzung trotz eines Tempolimits von 70 Stundenkilometern auf der Landstraße immer wieder zu Unfällen auch mit Verletzten gekommen. Daran hat auch die eine derzeit unfallbedingt defekte Radaranlage nur bedingt etwas ändern können.

(ja)
Mehr von Aachener Zeitung